Die erfolgreiche Social-VR-App “Rec Room” wird wohl für Oculus Quest portiert.

Cameron Brown ist Kreativdirektor bei Against Gravity, dem Entwicklerstudio hinter Rec Room. In einer aktuellen Frage-Antwort-Runde bei Youtube (siehe Video unten) deutet er Unterstützung für Facebooks kommende VR-Brille Oculus Quest an.

Sein Studio arbeite daran, Rec Room auf einige neue Plattformen zu bringen und die App “so weit wie möglich zu verbreiten”, so Brown. Er verweist darauf, dass das Logo des Entwicklerstudios bei der Ankündigung von Oculus Quest auf der Oculus Entwicklermesse Connect 5 zu sehen war.

Offizieller darf es Cameron wohl nicht machen, die angedeutete Bestätigung im Video wird im entscheidenden Satz von einer humorvollen Fehlermeldung unterbrochen.

Cameron fährt nach der Unterbrechung fort: “Das ist ein großer Job für uns. Wir sind ein kleines Team und kämpfen über unserer Gewichtsklasse.” Die Optimierungen seien viel Arbeit, sodass Updates für die anderen Rec-Room-Versionen etwas reduziert wurden.

Rec Room ist für Oculus Rift, bei Steam und für Playstation VR verfügbar. Anfang 2019 vermeldete das Studio eine Million Installationen für VR-Brillen. Das macht Rec Room sehr wahrscheinlich zur größten VR-Gemeinschaft, die nur mit VR-Brille erlebt werden kann.

Alle bislang bekannten Fakten zu Oculus Quest und App-Ankündigungen könnt ihr hier nachlesen.

Weiterlesen über Social-VR:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #130: Learntec 2019 und Pimax 5K+ | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.