Oculus Home wird social: Ab Sommer können sich Oculus-Rift-Besitzer im individuell eingerichteten, digitalen Zuhause treffen und von dort gemeinsam in virtuelle Welten starten.

In einem aktuellen Blog-Post stellt Oculus die auf der Game Developers Conference angekündigten neuen Social-Funktionen etwas ausführlicher vor und zeigt erste Bilder. Im Sommer erscheint die Funktion “Synchronous Social”, dank der sich Nutzer gemeinsam in derselben Home-Umgebung treffen und mit Objekten interagieren können.

Auch der gemeinsame Start in Mehrspieler-VR-Apps ist möglich. Entwickler müssen dafür ihre Anwendung mit einer “Coordinated App Launch”-Funktion aktualisieren oder erweitern. Oculus startet ab sofort Server-Stresstests, die keine Auswirkungen auf den Nutzungskomfort bei Home haben sollen.

So sieht es aus, wenn Oculus-Avatare gemeinsam in ihrem virtuellen Zuhause abhängen. Bild: Oculus

So sieht es aus, wenn Oculus-Avatare gemeinsam in ihrem virtuellen Zuhause abhängen. Bild: Oculus

Schon “bald” sollen Nutzer die Möglichkeit haben, eigene 3D-Objekte in die Home-Umgebung zu importieren, um so ihr digitales Zuhause möglichst individuell einzurichten. Unterstützt werden Dateien im GLB-Format, wie sie zum Beispiel Oculus Medium ausspuckt oder von Facebooks neuen 3D-Posts verwertet werden.

Die folgenden GIFs zeigen, wie eine in Medium kreierte 3D-Büste in Oculus Home importiert und für die Inneneinrichtung genutzt wird. Entwickler sollen mit der gleichen Technologie eigene Home-Objekte kreieren und Nutzern zur Verfügung stellen können.

GIF
GIF

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #104: Magic-Leap-Launch und KI-Persönlichkeitsanalyse | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.