0

Oculus Rift: Elite: Dangerous kommt zum Launch, neuer Trailer

von Matthias Bastian11. März 2016

Die Entwickler der Weltraumsimulation “Elite: Dangerous” liefern pünktlich zum Launch der Oculus-Rift-Brille am 28. März Unterstützung für Facebooks VR-Brille nach.

Nachdem der Rift-Support für das zweite Entwicklerkit vor einigen Monaten eingestellt wurde, war lange unklar, ob die finale Version der Rift-Brille mit der Weltraumsim kompatibel sein würde. Gerüchte, dass die VR-Funktionalität erst im Juni nachgereicht werden könnte, wurden jetzt direkt von Oculus VR widerlegt. Wer das Spiel schon besitzt, muss gar nichts tun – der Support für Oculus Rift wird Ende März einfach via Patch nachgereicht.

Laut den Entwicklern ist die neue Virtual-Reality-Version des Spiels ab dem Oculus SDK 1.o grafisch deutlich besser, auch das Tracking würde im Vergleich zu den vorherigen Entwicklerversionen nun flüssiger funktionieren, sagt Frontiers David Braben dem Online-Magazin Arstechnica. Die finale Version der Oculus-Rift-Brille soll laut ihm außerdem “deutlich komfortabler zu tragen sein” als die vorhergehende Entwicklerversion DK2.

Wer HTC Vive bestellt hat, muss sich aber keine Sorgen machen: Das Spiel erscheint wie geplant auch für Steam und ist mit der Vive-Brille kompatibel. Kaufen kann man “Elite:Dangerous” direkt beim Entwickler Frontier, bei Steam oder im Oculus-Store. Die Versionen sind alle identisch und untereinander kompatibel. Außer der Storefront, über die das Spiel gestartet wird, gibt es keinerlei Unterschiede.

Entwickler David Braben möchte allerdings nicht verraten, welche VR-Brille aus seiner Sicht das bessere Virtual-Reality-Erlebnis bietet: “Alle Parteien haben uns sehr gut behandelt”, sagt Braben gegenüber Arstechnica. Sein Entwicklerstudio gehörte 2012 zu den ersten Unterstützern der Oculus-Rift-Brille bei Kickstarter. Den Release einer möglichen Playstation VR-Version des Spiels wollte Braben nicht kommentieren – da scheint sich also was zu tun. Obwohl “Elite: Dangerous” schon seit geraumer Zeit für den PC verfügbar ist und ganz normal via Monitor gespielt werden kann, wurde der Titel laut den Entwicklern “von Anfang an für Virtual Reality entworfen”. Die bisherigen Bewertungen der Fachpresse für die Monitor-Version sind insgesamt sehr positiv. Das Spiel richtet sich speziell an Fans des Sim-Genres.

Mit dem Launch von Oculus Rift brechen gute Zeiten für Weltraumfans an: Neben der Simulation “Elite: Dangerous” erscheint auch das eher actionbetonte “EVE: Valkyrie” zeitgleich mit der Rift-Brille. Statt weitläufiger Weltraumerkundungen stehen hier kurze Gefechte in Online-Matches im Vordergrund. Vorbesteller der Rift-Brille bekommen “EVE: Valkyrie” kostenlos beigelegt. In beiden Spielen nimmt man im Cockpit eines Raumschiffs Platz; das eignet sich besonders gut für VR-Spiele, da die Cockpitperspektive zum einen recht immersiv ist, zum anderen eher selten die berüchtigte “Motion Sickness” hervorruft, da die virtuelle Umgebung dem Auge eindeutige Referenzpunkte bietet.

| VIA: Arstechnica
| FEATURED IMAGE: Frontier