Update vom 29. Juni 2018:

Von Oculus’ B2B-Angebot Oculus for Business profitieren nun auch Unternehmen und Agenturen aus Australien, Japan, Neuseeland und Taiwan. In folgenden Ländern ist Oculus for Business ebenfalls verfügbar: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Island, Italien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Spanien, Schweden, der Schweiz, Großbritannien und in den USA.

Oculus hat zudem einen neuen Preis für die kommerzielle Version des Oculus-Rift-Bundles bekanntgegeben. Mit 799 US-Dollar soll dieser tiefer sein als zuvor. Der frühere Preis betrug 770 Euro (siehe Artikel unten). Wie viel Euro das B2B-Bundle in Deutschland zuzüglich Lieferkosten und Mehrwertsteuer kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Die autarke VR-Brille Oculus Go wird ebenfalls mit kommerzieller Lizenz verkauft, kann jedoch erst vorbestellt werden. Der Kostenpunkt beträgt 299 US-Dollar. Auch hier ist der Deutschlandpreis noch nicht bekannt. Mehr Informationen zum Go-Angebot stehen in diesem Artikel.

Ursprünglicher Artikel vom 12. Oktober 2017:

Oculus for Rift: Facebook startet neuen VR-Service für Unternehmen

Das war überfällig: Oculus startet mit “Oculus for Business” ein eigenes Serviceangebot für Agenturen und Unternehmen. Bislang überließ das Facebook-Unternehmen den B2B-Bereich weitgehend dem Wettbewerber HTC.

Neben innovationsfreudigen Spielern und Medienmachern gehören Agenturen und Unternehmen zu den frühen Käufern von Virtual-Reality-Brillen. Sie haben oder suchen nach Anwendungsszenarien, in denen die VR-Brille Nutzen stiftet.

Speziell für diese Zielgruppe bietet Oculus ein neues Bundle an, bestehend aus der VR-Brille, den 3D-Controllern Oculus Touch, drei Trackingkameras für eine Room-Scale-Konfiguration und drei austauschbaren Gesichtspolstern.

Wichtiger als die Hardware sind allerdings neue Garantie- und Lizenzbedingungen, die gewerblichen Nutzern offiziell Rechte einräumen. Bislang war die kommerzielle Nutzung von Oculus Rift nur geduldet.

Das Bundle kann über eine neu gestartete Business-Webseite einzeln oder in größeren Mengen bestellt werden. Der Einzelpreis für die EU-Version liegt bei 770 Euro.

DHL, Cisco und Audi kooperieren

Laut Oculus kann Virtual Reality in sämtlichen Unternehmensbereichen sinnvoll eingesetzt werden, als Beispiele stehen auf der Webseite Schulung, Bildung, Marketing, Produktentwicklung oder Datenvisualisierung.

Oculus nennt Beispiele für den gewerblichen Einsatz: Der Autobauer Audi rollt derzeit VR-Systeme weltweit an Händler aus. Hier soll die VR-Brille das Verkaufsgespräch mit einem VR-Konfigurator unterstützen (siehe Video unten). Das Logistikunternehmen DHL nutzt Oculus Rift, um Mitarbeitern virtuell beizubringen, wie sie schwere Fracht sicher ein- und ausladen können.

Cisco integriert VR-Funktionen in die Produktiv- und Telepräsenzsoftware Spark. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich in virtuellen Umgebung treffen, miteinander sprechen, Dokumente austauschen oder gemeinsam und gleichzeitig auf virtuelle und reale Whiteboards schreiben und malen. Mehr zur Cisco-VR-App steht hier.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.