0

Oculus Rift: Geniales Tool erleichtert die Einrichtung von Guardian

von Tomislav Bezmalinovic21. Juni 2017

Ein Reddit-Nutzer hat ein Tool veröffentlicht, mit der sich das Guardian-System kinderleicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Der “Guardian Boundary Editor” bietet mehr Möglichkeiten, als man auf den ersten Blick erwartet.

Das Programm muss man als Administrator starten, ansonsten werden die Änderungen nicht übernommen. Öffnet man die Anwendung, fährt die Oculus-Systemsoftware ebenfalls hoch. Nun sieht man ein Fenster vor sich, das den Grundriss des Guardian-Schutzkäfigs zeigt, als wäre man im herkömmlichen Konfigurationsprogramm. Die Grenzen, die man bei der erstmaligen Einrichtung definiert hat, werden neu durch miteinander verbundene Punkte dargestellt.

Im Boundary Editor kann man diese Punkte jetzt einzeln anklicken und bewegen, um die Form des Schutzkäfigs an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Punkte können zudem hinzugefügt oder gelöscht werden. Da vier Punkte an den Ecken der Spielfläche in der Regel ausreichen, kann man die übrigen Punkte getrost löschen.

Begradigt erinnert das virtuelle Drahtgitter an das von SteamVR und dürfte dem einen oder anderen Nutzer besser gefallen. Eine violette Linie zeigt den früheren Grenzverlauf. Wer möchte, kann mit einem Zacken markieren, auf welcher Seite sich die beiden Sensoren befinden – für den Fall, dass man nur zwei Kameras benutzt und beim Spielen häufiger die Orientierung verliert.

Guardian_Boundary_Editor_2

Ein Zacken zeigt die Richtung an, in der sich die frontalen Sensoren befinden.

SteamVR bietet bei der Einrichtung von Chaperone die Möglichkeit, Eckpunkte zu definieren anstatt Linien zu ziehen. Mit dem Boundary Editor steht diese Funktion nun auch Rift-Nutzern zur Verfügung. Hierfür bewegt man Oculus Touch in die gewünschten Ecken und drückt Knopf A oder X, worauf im Boundary Editor Marker erscheinen. Jetzt muss man an diesen Stellen nur noch Punkte kreieren. Die Spielfläche (grün markiert) lässt sich ebenfalls anpassen.

Ist alles wunschgemäß eingerichtet, kann man die Einstellungen anwenden. Dabei muss die Oculus-Systemsoftware neustarten. Die Guardian-Einstellungen lassen sich zudem exportieren. Dank dieser Funktion lassen sich unterschiedliche Konfigurationen speichern und bei Bedarf austauschen. Von den globalen Oculus-Einstellungen lässt sich ebenfalls eine Sicherheitskopie machen.

Den Guardian Boundary Editor findet man in diesem Reddit-Beitrag.

| Featured Image: NeoZeroo | Source: Reddit

Empfohlene Artikel: