0

Oculus Rift hätte auch mit Oculus Touch launchen können

von Matthias Bastian28. August 2016

Oculus VR verzichtete bewusst auf einen früheren Launch der 3D-Controller Oculus Touch – zugunsten qualitativ hochwertiger Software.

Oculus’ Entscheidung, der Rift-Brille zum Markstart nur ein herkömmliches Gamepad beizulegen, gehört wohl zu den am meist diskutierten der Virtual-Reality-Branche. Unzweifelhaft haben HTC und Valve mit der Vive-Brille enorm davon profitiert, für rund ein halbes Jahr das einzige System mit 3D-Controllern auf dem Markt zu sein. Laut Jason Rubin, Leiter der Oculus-Studios, hätte das auch anders laufen können.

Im Rahmen der Gamescom 2016 räumte Jason Rubin gegenüber Road to VR ein, dass ein Rift-Launch mit Oculus Touch möglich gewesen wäre. In der Tat gab es bereits bei der ersten Vorstellung im Sommer 2015 und anschließend auf der Gamescom 2015 sowie der Oculus Connect 2 im Herbst reichlich positives Feedback zum neuen 3D-Interface. Allein an hochwertiger Software für den Rift-Launch im April habe es gemangelt, so Rubin. Außerdem investierte Oculus VR bewusst in Gamepad-Spiele, die zu diesem Zeitpunkt teils bis zu zwei Jahre in Entwicklung waren.

Keine Experimente, sondern ausgereifte Software für Oculus Touch

“Wir wollten unseren Entwicklern ausreichend Zeit lassen, um ein hochwertiges Lineup zum Launch auf die Beine zu stellen, das nicht nur für ein paar Minuten Spaß bringt, sondern für ein paar Stunden und wir glauben, dass das Zeit braucht”, sagt Rubin. Im Vorfeld des Touch-Launchs wurden noch einmal über 5.000 Entwicklerkits verschickt.

In der Zwischenzeit wurde nicht allein an der Software gearbeitet, auch die Hardware wurde kontinuierlich verbessert. Sowohl Formfaktor als auch das Button-Layout wurden anhand des Feedbacks der Entwickler ergonomisch optimiert. Die Trackbarkeit der Touch-Controller soll nun besser sein, unter anderem wurde die Reichweite erweitert. Auch die Rundung am unteren Ende soll nun nicht mehr beim Ducken oder Kriechen stören.

Eine Ankündigung zu Preis und Verfügbarkeit wird für die Oculus Connect 3 Entwicklerkonferenz Anfang Oktober erwartet. Via Twitter versprach Oculus-CEO Brendan Iribe eine flächendeckende Auslieferung von Oculus Touch noch im vierten Quartal dieses Jahres. Lieferprobleme wie bei Oculus Rift sollen nicht erneut vorkommen. Wer einen ersten Blick auf das Launch-Lineup werfen will, findet in der neuen Touch-Sektion im Oculus Store eine Auflistung.

Die größte Herausforderung, der sich Oculus VR beim Launch von Touch stellen muss: Die Fragmentierung des Marktes in Gamepad- und Touch-Nutzer muss möglichst gering ausfallen, damit das neue Interface für Entwickler finanziell attraktiv ist.

| Source: Road to VR | Featured Image: Oculus VR