Nach einem halben Jahr im Early Access erscheint das actionreiche Magierabenteuer “The Wizards” heute offiziell. Ob sich der Kauf lohnt, zeigt der Test.

Als The Wizards Ende Juli 2017 in den Early Access startete, handelte es sich um einen grafisch hübschen, aber spielerisch bestenfalls durchschnittlichen Wave-Shooter. Ein weiterer großer Negativpunkt war die eingeschränkte Fortbewegung: Spieler konnten sich lediglich zwischen festgelegten Punkten hin- und herteleportieren.

Seither haben sich Entwickler von Carbon Studios viel Mühe gegeben: Updates brachten einen Modus für fließende Fortbewegung, mehr Abwechslung durch sogenannte Schicksalskarten und generell eine verbesserte Spielbarkeit. The Wizards ist jetzt ein vollwertiges Spiel. Das ist Grund genug, die finale Version genauer unter die Lupe zu nehmen.

Elementarmagie mit Gestensteuerung

Als Magier muss der Spieler, was auch sonst, die Welt retten. Die Fantasywelt Meliora wird von Monstern überrannt, was Anlass gibt, die Spielwelt zu erforschen und neue Zaubersprüche zu lernen. Gezaubert wird mit einfach zu erlernenden Gesten, die Spieler mit den Rift- und Vive-Controller in die Luft zeichnen. Die Zaubersprüche orientieren sich an den Elementen – mit dabei sind der klassische Feuerball sowie Blitze, ein Eisbogen und mehr.

Die Gesten sind einfach und lassen sich auch in hektischen Situationen meist fehlerfrei ausführen. Im Kampf muss der zur Kampfsituation passende Zauberspruch gewählt werden: Angriffe werden mit einem Zauberschild geblockt oder zurückgeworfen und Fernkämpfer mit Eispfeilen und Feuerbällen eliminiert. Gegen Nahkämpfer sind Blitze besonders effektiv.

War in der frühen Early-Access-Phase nur das Teleportieren von Plattform zu Plattform möglich, können Spieler nun zwischen fließender Fortbewegung und Teleportation wählen.

Die Plattformen finden sich noch immer in der Spielwelt und geben Hinweise auf den weiteren Weg. Solange keine Abgründe zu überwinden sind, kann man sich per Touchpad oder Analogstick fließend fortbewegen. Das Spiel fühlt sich dadurch dynamischer an. Wem bei künstlicher Fortbewegung schlecht wird, kann weiterhin Teleportation nutzen.

Erstklassige Grafik

Optisch ist The Wizards eine Augenweide: Die schöne und abwechslungsreiche Fantasywelt ist voller Details, zeigt fantastische, aber glaubhafte Architektur und beeindruckend durch große Gegner. In der Spielwelt versteckte Schätze und Extras bieten einen Anreiz, abseits der eingetretenen Pfade zu wandeln.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die Physikberechnungen im Spiel: Einige Statuen, Wände und Gegenstände lassen sich physikalisch halbwegs korrekt zerstören oder zum Einsturz bringen. Im Spiel finden sich immer wieder entsprechend markierte Wände, aus denen sich mit Feuerball oder Eispfeil Stücke herausschießen lassen, bis der Rest optisch beeindruckend in sich zusammenfällt.

Actionreiches Abenteuer

Am Ende eines Gebiets wird ein Highscore errechnet. Der motiviert, in alte Bereiche zurückzukehren und den eigenen Punktestand zu verbessern. In den Leveln, die man mittels einer magischen Karte auswählt, kann man zudem Schicksalskarten finden. Mit diesen lässt sich der Schwierigkeitsgrad und damit der Punktemultipikator erhöhen.

Die einzelnen Bereiche sind nicht sehr groß, bieten aber alternative oder geheime Pfade sowie einfach zu lösende Rätsel. Natürlich dürften auch Endgegner mit beeindruckenden Ausmaßen nicht fehlen. The Wizards spielt sich zu großen Teilen wie ein Action-Adventure, was als Lob zu verstehen ist. Ergänzend bietet das Spiel einen Arena-Modus für kurzweilige Kämpfe gegen feindliche Kreaturen.

Optisch ist The Wizards eines der schönsten Fantasy-Spiele für Oculus Rift und HTC Vive. Die Spielmechanik motiviert und das magische Gestikulieren macht Spaß. The Wizards ist ein empfehlenswertes Spiel für Nachwuchsmagier und abenteuerlustige VR-Spieler. Das Spiel ist komplett in Deutsch.

The Wizards ist bei Steam zum Erscheinen vergünstigt für 17,99 Euro erhältlich, ab dem 15. März wird der Preis 19,99 Euro betragen.

The Wizards – Mixed Reality Trailer [VR, HTC Vive, Oculus Rift, WMR]

| Featured Image: Carbon Studio

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Steady-Abo ab nur 1,50 Euro pro Monat. Danke!
VRODO-Podcast: Rückblick Google I/O, Facebook Reality Labs | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.