“Marble Land” ist ein Physik-Puzzler in hübscher Aufmachung, der zum Experimentieren und Grübeln einlädt.

In Marble Land ist logisches Denken gefragt, um eine Murmel über einen verschlungenen Pfad in ihr Ziel zu leiten: Schalter, Plattformen und Teleporter machen die Aufgabe noch anspruchsvoller, sodass Spieler wortwörtlich um mehrere Ecken denken müssen, um die Kugel heil ins Ziel zu bringen. Zum Glück dürfen Spieler in Marble Land so viel herumprobieren, wie sie möchten und die Murmel immer wieder von neuem hinunterrollen lassen.

Experimentieren bis zum Heureka-Moment

Das Spiel hat etwas von einem naturwissenschaftlichen Experiment: Man konfiguriert die Parameter, beobachtet, was passiert, verändert etwas an der Versuchsanordnung, probiert wieder und so weiter bis man zum gewünschten Ergebnis kommt.

In diesem iterativen Prozess und der Freude an physikalischen Ereignissen besteht ein Großteil des Reizes von Marble Land. Sie verhindern, dass das Spiel zu einer drögen Denkaufgabe wird, sondern – im Gegenteil – jede Menge Spaß macht.

Auch die optische Präsentation ist gelungen: Die 3D-Modelle der Kugelbahnen sind detailliert und die Texturen scharf, sodass es Freude macht, sie aus der Nähe zu betrachten. Im ersten von drei Gebieten spielt man auf einer Stahlkonstruktion in einer Wüste und und fühlt sich dabei ein wenig wie ein mächtiger Zauberer, der sich seine Zeit fernab der Zivilisation mit Experimenten vertreibt.

Die 2D-Version kommt frei Haus

Marble Land kann wahlweise mit 3D-Controllern oder einem Gamepad gespielt werden. Wer HTC Vive oder Oculus Rift mit drei Sensoren nutzt und genug Platz hat, kann frei im Raum herumgehen und sich die Kugelbahnen von allen Seiten ansehen. Die Kugelbahn selbst wird wahlweise als Miniaturmodell oder als übergroßes Gerüst dargestellt.

Wer wenig Platz hat oder lieber im Sitzen spielt, kann sich mit den Controllern künstlich fortbewegen und fließend um die eigene Achse drehen. Wer empfindlich auf künstliche Fortbewegung reagiert, dem könnte dabei etwas mulmig werden. Für diesen Fall gibt es noch eine 2D-Version für den herkömmlichen Monitor, die beim Kauf der VR-Version enthalten ist.

Marble Land ist bei Steam und im Oculus Store erhältlich und kostet 14,99 Euro. Eine Version für Samsung Gear VR, Google Daydream und Playstation VR soll Anfang 2018 erscheinen.

| Featured Image: Devious Technologies

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.