0

Oculus Rift: Kein Room-Scale-VR auf 4m x 3m

von Matthias Bastian20. Juni 2016

Unseen Diplomacy ist das VR-Spiel mit dem derzeit höchsten Platzverbrauch für HTC Vive. Mindestens eine Fläche von 4m x 3m müssen Vive-Besitzer freiräumen, um die VR-Erfahrung sinnvoll nutzen zu können. Eine Umsetzung für Oculus Rift soll es nicht geben, da das Rift-Trackingsystem die recht große Fläche offenbar nicht ausreichend gut erfasst und man mit den Rift-Controllern in der Hand nicht kriechen kann.

Bei Unseen Diplomacy schlüpft man in die Rolle eines britischen Spions, der in eine feindliche Basis eindringen muss und dabei Dinge tut, die ein Spion eben tut. Zwischen Laserstrahlen hindurchducken, durch Lüftungsschächte kriechen, Zahlencodes in Computer hacken oder geschickt mit dem Schraubenzieher umgehen.

Die erwähnten Lüftungsschächte haben dabei eine wichtige Bedeutung für das Spieldesign: Zum einen maskieren sie Ladezeiten, so dass das Spielerlebnis nicht unterbrochen wird. Zum anderen werden sie gezielt eingesetzt, um das Orientierungsvermögen des Spielers zu stören. So kann der Spieldesigner den Spieler auf kleinem Raum im Kreis laufen und kriechen lassen, während dieser in der virtuellen Umgebung das Gefühl hat, ein deutlich größeres Areal zu erkunden. Damit das glaubhaft funktioniert, braucht es aber auch die entsprechend große Fläche von mindestens 4m x 3m.

Programmiert wird Unseen Diplomacy von den britischen Entwicklern Triangular Pixels. In erster Linie wurde das Spiel für Ausstellungen und Messen konzipiert, da dort meistens genug Raum vorhanden ist, um das Trackingfeature auch auszureizen. Triangular Pixels haben sich für das Vive-X-Förderprogramm beworben, um das Spielerlebnis in Zukunft auszuweiten, denn die aktuelle VR-Erfahrung ist in wenigen Minuten fertig erlebt.

Unterstützung für Oculus Rift und Oculus Touch wird indes nicht Bestandteil dieser Erweiterung sein. Die Entwickler experimentieren zwar bereits mit den Touch-Controllern und einer zweiten Trackingkamera, konnten aber offenbar kein zufriedenstellendes Trackingergebnis auf 4m x 3m erzielen. Bei Steam schreiben sie: “Obwohl wir Oculus Touch haben, arbeiten wir weiter nur an der Vive-Version von Unseen Diplomacy. HTC Vive ist aktuell das einzige Gerät, das die volle Höhe und das Volumen der benötigten Fläche erfassen kann und wegen des Designs der Touch-Controller kann man damit nicht gut kriechen (blöde Schlaufe!).”

Interessierte Rift-Besitzer könnten das Spiel wahrscheinlich dennoch mit Touch ausprobieren – Steam VR emuliert die 3D-Controller von Oculus VR bereits erfolgreich – aber die Entwickler warnen ausdrücklich davor, dass man sich dabei die schöne Hardware zerstören könnte. Bei Reddit berichten einige Vive-Nutzer, dass sie Unseen Diplomacy auch erfolgreich auf einer kleineren Trackingfläche nutzen konnten, allerdings mit der Notwendigkeit, die ein oder andere virtuelle Wand kurzerhand zu durchschreiten.