0

Oculus Rift: Minecraft ab sofort erhältlich

von Matthias Bastian16. August 2016

Update vom 16. August:

Mojang hält Wort: Die Beta-Version für die VR-Version von Minecraft ist ab sofort in den Stores von Oculus und Microsoft erhältlich. Wer Minecraft schon besitzt, bekommt das VR-Update kostenlos. Alle andere zahlen 9,99 Euro. Die ersten 90 Minuten lang kann das Spiel kostenlos ausprobiert werden. Minecraft VR unterstützt vorerst nur Oculus Rift und ein herkömmliches Gamepad. Unterstützung für Oculus Touch zu einem späteren Zeitpunkt ist offiziell bestätigt.

2. Update vom 11. August:

Minecraft bekommt nicht nur Unterstützung für Oculus Rift spendiert, sondern soll zu einem späteren Zeitpunkt auch die 3D-Controller Oculus Touch unterstützen. Die entsprechende Grafik auf der Minecraft-Webseite (siehe ursprüngliche Meldung) war demnach kein Versehen. Oculus Touch kommt im Herbst auf den Markt. Details zum Steuerungskonzept sind noch nicht bekannt.

Die Rift-Version von Minecraft erscheint wie gewohnt im Microsoft Store und wird auch bei Oculus Home angeboten.

Update vom 11. August:

Tommaso Checchi ist beim Minecraft-Entwicklerstudio Mojang verantwortlich für die Pocket Edition. Via Twitter gibt er bekannt, dass die Oculus-Rift-Version von Minecraft früher als gedacht erscheint: und zwar in der kommenden Woche.

Ursprüngliche Meldung:

Klötzchen stapeln in Virtual Reality: Das extrem beliebte Kreativspiel Minecraft erscheint in den kommenden Wochen in einer offiziellen Version für Oculus Rift.

Obwohl Minecraft mittlerweile gut sieben Jahre auf dem Buckel hat: Die Faszination, die von dem virtuellen Lego-Spiel ausgeht, scheint ungebrochen. Oculus kündigte Minecraft-VR erstmals im vergangenen Herbst auf der Oculus Connect 2 an. Damals wurde – relativ unspektakulär – eine leicht angepasste VR-Version für das herkömmliche Gamepad gezeigt. Danach war es erst einmal still um die bunte Klötzchenwelt. Fans von Minecraft vergnügten sich derweil mit Mods wie Minecrift, um die Wartezeit bis zur offiziellen Version zu überbrücken.

Laut dem Entwickler Mojang ist das “in wenigen Wochen” geschafft und Minecraft für Windows 10 bekommt offizielle Rift-Unterstützung. Auf der Minecraft VR-Webseite taucht ergänzend ein Bild der Oculus-Touch-Controller auf. Eine Ankündigung, dass die 3D-Controller offiziell unterstützt werden, gibt es bislang aber nicht. Oculus Touch erscheint im Herbst.

Minecraft mit Oculus Rift und Gamepad: Nichts für schwache Mägen

Die Entwickler geben sich Mühe, die drohende VR-Übelkeit bei künstlicher Bewegung mit dem Gamepad so gut wie möglich einzudämmen. Spieler mit einem flauen Gefühl im Magen haben die Option, in eine Art Kinomodus umzuschalten – Mojang nennt das “Komfortmodus” – bei dem das Bild auf einer 2D-Leinwand angezeigt und so vom Headtracking entkoppelt wird. Wie viel Sinn es dann noch macht, eine VR-Brille auf dem Kopf zu tragen, möge jeder Nutzer für sich entscheiden.

Ergänzend gibt Mojang an, dass Animationen und Steuerung speziell für Virtual Reality angepasst wurden. Spieler haben die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Bewegungsmustern zu wechseln. Wer zur Motion Sickness neigt, wird mit Minecraft für Oculus Rift aber wohl nicht glücklich.

Bereits Anfang April erschien eine Minecraft-Version für Samsungs mobile VR-Brille Gear VR, ein Herzensprojekt von Oculus-Technik-Guru John Carmack. “Meine besten Präsenzerlebnisse hatte ich in Minecraft für Gear VR”, lässt sich Carmack im offiziellen Oculus-Blog zitieren. Der VR-Ableger für Gear VR kostet 6,99 Euro im Oculus-Store. Die Version ist ausschließlich mit einem Gamepad spielbar und kann nicht mit dem Gear-Touchpad bedient werden. Oculus VR empfiehlt die Gamepads von Steel Series, etwas günstiger sind die Moga-Pro-Controller.

| Featured Image: Mojang / Microsoft