Das immens erfolgreiche Klötzchenspiel ist seit Mitte August für Oculus Rift erhältlich. Mit dem gestern veröffentlichen “Ender Update” wurde Minecraft auf Version 1.0 aktualisiert und kann ab sofort mit Oculus Touch gespielt werden.

Digility 2018

Insgesamt spielt sich die VR-Version von Minecraft jetzt etwas natürlicher als zuvor. Die Schnellzugriffsleiste ist der linken Hand zugewiesen und daher beweglich. Um einen Gegenstand auszuwählen, zeigt man mit der rechten Hand per virtuellem Laserpointer auf den gewünschten Gegenstand und drückt die Triggertaste. Alternativ kann man mit der Greifen- und der Triggertaste des linken Controllers durch die Gegenstände in der Leiste wechseln.

Leider kann man Blöcke nicht durch eine entsprechende Hackbewegung abbauen, sondern muss hierfür die Triggertaste des rechten Controllers drücken. Auch wenn es auf Dauer ohnehin zu anstrengend wäre, diese Bewegung auszuführen, hätten die Entwickler diese Funktion zumindest als eine Option einbauen können.

Wer darauf nicht verzichten möchte oder eine HTC Vive besitzt, der kann Vivecraft ausprobieren. Vivecraft wurde auf der Grundlage von Valves OpenVR-Standard entwickelt und basiert auf der Java-Edition des Spiels. Die Modifikation bietet generell mehr VR-Features als sein offizielles Gegenstück. Seit kurzem kann Vivecraft ebenfalls mit Oculus Touch gespielt werden.

Eine Liste aller neuen Inhalte, die das Ender Update bringt, kann hier eingesehen werden. Minecraft hat sich mehr als 100 Millionen verkauft und gilt nach Tetris als das meistverkaufte Videospiel aller Zeiten.

| Featured Image: Microsoft / Mojang

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.