0

Oculus Rift: Neue Multitasking-App “V” jetzt kostenlos verfügbar

von Tomislav Bezmalinovic17. November 2016

Update vom 17. November 2016:

Wer sich selbst von den Qualitäten der Multitasking-App V überzeugen will, kann jetzt die Betaversion herunterladen. Die Anwendung ist kostenlos, läuft derzeit aber nur mit Oculus Rift via Oculus Home.

Aktiviert wird die V-App, indem man nach der Installation innerhalb einer laufenden VR-Anwendung zweimal leicht an die Rift-Brille klopft. Neben YouTube, Twitch, Soundcloud, Twitter und Facebook können auch die Chat-App Slack sowie der Musikdienst Spotify in der VR-Brille angezeigt werden – völlig unabhängig von der Anwendung, die im Hintergrund läuft.

Den Download gibt es auf der offiziellen Webseite von V. Falls es zu Problemen bei der Installation oder der Nutzung kommt, stehen hier mögliche Lösungen.

Ursprüngliche Meldung vom 6. September 2016: Oculus Rift: Neue Interface-App öffnet Fenster zur Welt – “V” ausprobiert

Wer sich in die virtuelle Realität begibt, der nimmt von seiner Umwelt nichts mehr wahr. Aber auch digitale Dienste und soziale Medien lässt die virtuelle Realität bisher außen vor. Eine neue Software für Oculus Rift namens “V” will das ändern.

Für Nutzer von Oculus Rift und HTC Vive ist es zurzeit noch recht umständlich oder gar unmöglich von der virtuellen Realität aus auf andere Programm zuzugreifen oder diese ins Geschehen einzubinden. Das liegt daran, dass die Benutzeroberflächen der Virtual Reality noch relativ primitiv sind und keine Desktopfunktionen bieten. Daher braucht es noch spezielle Anwendungen wie Virtual Desktop und Big Screen, die den Desktop in der virtuellen Realität reproduzieren.

An einer neuen und weitaus eleganteren Lösung versucht sich nun eine Anwendung namens V, die ohne Umweg über den Desktop und per transparentem Overlay ausgewählte Desktopfunktionen direkt in die VR-Umgebung integriert.

App startet per Klopfsignal

Die App kann innerhalb einer laufenden Anwendung per zweimaligem leichten Klopfen gegen die VR-Brille aktiviert werden. Am oberen Ende des Sichtfelds wird dann nebst der aktuellen Bildwiederholrate und Uhrzeit ein Würfelsymbol eingeblendet.

Fokussiert man dieses und drückt die A-Taste auf dem Gamepad, öffnet sich in der Bildmitte ein transparentes und schlicht gehaltenes Menü. Der linke Menüpunkt öffnet den Browser, während der rechte Menüpunkt über ein neunteiliges Kachelfeld Zugriff auf digitale Dienste und soziale Medien gewährt. Wählt man einen dieser digitalen Dienste oder Medien aus, öffnet sich das entsprechende Fenster. Das nachfolgende GIF zeigt diesen Vorgang. Das Fenster lässt sich übrigens beliebig im Sichtfeld verschieben, vergrößern und verkleinern.

GIF

Dieser Lösungansatz hat Zukunft, weil er versucht, Funktionen des Desktops behutsam in die virtuelle Realität einzubetten. Leider befindet sich V noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. So verweigerte die App in vielen Anwendungen den Dienst oder stürzte im laufenden Betrieb ab. Der Internetbrowser konnte keine Seite aufrufen und auch die digitale Tastatur, mit der man sich bei den Diensten anmeldete, funktionierte nicht ordnungsgemäß.

| GIF: V / Edge of Nowhere