0

Oculus Rift: Neuer Trailer zu Lucky’s Tale

von Matthias Bastian22. März 2016

In wenigen Tagen startet die Auslieferung der Oculus-Rift-Brille. Allen Vorbestellungen liegt das VR-Jump’n Run “Lucky’s Tale” kostenlos bei. Im neuen Trailer sieht man einige der Szenarien und Welten, die man durch die VR-Brille bewundern darf.

Die Anmutung erinnert ein wenig an frühe Klassiker wie Nintendos Mario 64, eines der ersten 3D-Spiele für Konsolen überhaupt. “Wir haben immer geglaubt, dass man in Virtual Reality auch klassische Plattformer gut umsetzen kann, aber erst als ich Lucky’s Tale gespielt und mit dem Team von Playful zusammengearbeitet habe, ist uns klar geworden, dass wir die Sicht der Leute auf dieses Genre komplett verändern können. Lucky’s Tale bietet alles, was man von einem VR-Game der nächsten Generation erwartet – es ist aufregend, voller Abenteuer und macht einfach Spaß”, lässt sich Rift-Erfinder Luckey (mit e) im offiziellen Oculus-Blog zitieren.

Das vermeintlich etwas altbackene Spielprinzip soll in der virtuellen Realität wieder frisch und neu wirken. So als würde man seinen Kopf direkt in eine interaktive Pixar-Produktion stecken.  Das US-Online-Magazin UploadVR kürt den Titel gar zum Super Mario der Virtual Reality: “Lucky’s Tale macht alles richtig für ein VR-Spiel aus der Third-Person-Perspektive. Viele ähnliche Spiele kriegen das nicht ansatzweise so gut hin. […] So wie Super Mario auf dem NES die Basis für die Regeln von 2D-Jump’n Runs wurde, setzt Lucky’s Tale die Maßstäbe für 3D-Abenteuer in VR.”

Playful, die Entwickler des Spiels, gehören zu den VR-Pionieren unter den Gamestudios. Paul Bettner, Gründer und Geschäftsführer von Playful, war sogar einer der ersten Geldgeber für Palmer Luckeys Oculus-Rift-Kampagne bei Kickstarter und steuerte seinerzeit 5.000 US-Dollar zum Erfolg bei. Eine lohnenswerte Investition, denn die Höhe seiner Spende und sein Hintergrund als Spieleentwickler brachten ihm und seinen Kollegen einen Besuch am Oculus-Firmensitz ein. Das war der Anfang der Geschäftsbeziehung zwischen Oculus VR und Playful. “Lucky’s Tale” generierte so viel Aufmerksamkeit für das eigentlich eher kleine Studio, dass die Entwickler zuletzt weitere 25 Millionen US-Dollar für zukünftige VR-Spielideen von Investoren bekamen. VR-Spieler dürften in Zukunft also noch viel von Playful hören.

| FEATURED IMAGE: Playful