8

Oculus senkt Preis für Rift und Touch dauerhaft auf 450 Euro

von Matthias Bastian11. Oktober 2017

Update vom 11. Oktober 2017:

Oculus-Vize Hugo Barra kündigt auf der Oculus Connect an, dass der Preis für Oculus Rift und Touch erneut und dieses Mal dauerhaft gesenkt wird. Das Bundle kostet wie während der Sommer-Aktion 450 Euro.

Letzte Aktualisierung am 18.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Update vom 6. September 2017: 

Nach dem Ende der Preisaktion kostet Oculus jetzt 589 Euro.

Update vom 5. September 2017: Preisaktion kurz vor Ende

Die Preisaktion endet heute um 9:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Unentschlossene haben also noch genau zwei Stunden Zeit, sich Oculus Rift und Touch für 450 Euro zu holen.

Update vom 1. September 2017: Oculus Rift: Preisaktion endet am 4. September, Sale im Store

Im offiziellen Blog gibt Oculus VR bekannt, dass die temporäre Preissenkung für das Oculus-Rift-Bundle mit Touch-Controllern am 4. September endet. Im Anschluss wird das Bundle voraussichtlich 550 Euro kosten.

Das liegt noch immer rund 150 Euro unter dem noch im März 2017 veranschlagten Preis über 708 Euro. Im Februar vor der ersten Preissenkung kostete das Bundle sogar noch 900 Euro.

Oculus beendet die Preisaktion mit einem Spätsommer-Sale im Store, in dem zwei App-Pakete angeboten werden. Im “Sommerhits-Bundle” bekommt man die Spiele Arizona Sunshine, Job Simulator, The Mage’s Tale und Rick and Morty: Virtual Rick-ality für 90 Euro, was laut Oculus einer Ersparnis von 35 Prozent gegenüber dem Normalpreis entspricht.

Im zweiten Paket, dem “Essentials Pack”, bietet Oculus die VR-Apps Apollo 11, The Climb, Raw Data und Superhot VR für 60 Euro an. Laut Oculus ist das ein Nachlass von rund 50 Prozent im Vergleich zum regulären Preis.

Ursprünglicher Artikel vom 11. August 2017:

Oculus Rift: Preisaktion läuft “ein paar Wochen” länger

Derzeit bietet das Facebook-Unternehmen Oculus VR die hauseigene VR-Brille Oculus Rift samt Touch-Controller stark reduziert für 449 Euro an. Die zeitlich beschränkte “Summer of Rift”-Preisaktion wird um einige Wochen verlängert, damit Spätentschlossene noch zugreifen können.

Ein Sprecher von Oculus bestätigt gegenüber der Webseite Road to VR, dass die “Summer of Rift”-Aktion um “einige Wochen” verlängert wird. Im Zuge der Aktion wurde der Preis für das Gesamtpaket bestehend aus Oculus Rift, Oculus Touch und zwei Trackingsensoren von circa 700 Euro auf 450 Euro gesenkt.

Der Aktion ging eine erste, dauerhafte Preissenkung Anfang März um 200 Euro voraus. Vor dem März kostete das Bundle noch 900 Euro.

Aufgrund einer “hohen Nachfrage” veröffentlichte Oculus während der Preisaktion ein neues Bundle bestehend aus Rift und Touch in einem Paket. Das Ende der “Summer of Rift”-Preisaktion war ursprünglich für den 21. August vorgesehen. Oculus hatte immer wieder mit Lieferproblemen zu kämpfen, das senkte womöglich die Bestellerquote.

Die Verlängerung der Preisaktion diene dazu, dass “jeder ausreichend Gelegenheit hat, davon zu profitieren”, so das Unternehmen. Nach Abschluss der Preisaktion wird das Bundle rund 550 Euro kosten.

Preissenkung soll kein Ausverkauf sein

Auch wenn der enorme Preisverfall um rund 450 Euro in nur vier Monaten anders gedeutet werden könnte, gibt es laut Oculus-Manager Jason Rubin keinen Ausverkauf. Der neue Preis sei stattdessen der Versuch, eine Kostenschwelle zu erreichen, ab der das Gerät interessant für den Mainstream wird.

Die Preissenkung auf 399 US-Dollar ist laut Rubin “eine größere Sache” als der erste Nachlass aus dem März auf 599 US-Dollar. “Die erste Preissenkung hat die Verkaufszahlen definitiv beeinflusst”, sagt Rubin der Webseite MCV. Jedoch sei nicht jeder US-Dollar gleich viel Wert und es existierten “goldene Preisschwellen”.

Die Veröffentlichung eines Nachfolgers, versichert der Oculus-Manager, stehe derzeit nicht an. Der Preisnachlass für Oculus Rift dient laut Rubin allein dem Zweck, ein leistungsfähiges Virtual-Reality-Ökosystem zu erschaffen. Für die kommenden Jahre verspricht er einen starken Fokus auf die Rift-Brille.

Viele kostenlose Inhalte mit im Paket

Neben der Hardware bekommen VR-Einsteiger viel kostenlose Software angeboten. Dazu gehören unter anderem die beiden Kreativ-Apps Medium und Quill, die Ballerspiele Dead and Buried sowie Epics Highend-VR-Spiel Robo Recall, das Social-Experiment Toybox, das Jump’n Run Lucky’s Tale und das Strategiespiel Dragon Front.

Im Oculus Store gibt es darüber hinaus weitere kostenlose VR-Erfahrungen und Spiele zu entdecken. Bemerkenswert sind die VR-Filmerlebnisse Henry und Dear Angelica des jetzt geschlossenen Oculus Story Studios. Experimentell, aber spannend und zukunftsweisend, ist Facebooks Social-App Spaces.

Hinweis für Fans von traditionellen Spielen: Das herkömmliche Gamepad ist im neuen Bundle nicht mehr enthalten. Oculus möchte offensichtlich mehr Virtual-Reality-Nutzer für den innovativen 3D-Controller Touch begeistern.

| Featured Image: Oculus VR

Empfohlene Artikel: