Drittes Update vom 8. März 2018:

Der Oculus-Support bittet um Geduld, während die Gutschrift an alle Nutzer ausgerollt wird, die seit Anfang Februar 2018 bei Oculus Home online waren.

Die 15 US-Dollar landen umgerechnet als exakt 13 Euro auf deutschen Oculus-Konten. Ob ihr die Gutschrift erhalten habt, seht ihr unter “Settings” (Einstellungen) und dann “Payment” (Bezahlweise) – siehe Screenshot. Wer sich sein Geld clever einteilt, wartet bis zum nächsten Sale rund um Ostern und dem Rift-Jubiläum Ende März.

Zweites Update: 

Oculus verschickt derzeit eine E-Mail an Home-Nutzer mit Hinweis auf den Patch. “Betroffene Nutzer”, die ab dem 1. Februar 2018 die Rift-Brille im Einsatz hatten, bekommen innerhalb der nächsten sieben Tage eine Gutschrift bei Oculus Home über 15 US-Dollar oder in der entsprechenden Landeswährung gutgeschrieben.

We’re very sorry for the disruption today. We’re providing a $15 Oculus Store credit (or currency equivalent) to people impacted by this issue. If you used Rift on or after February 1st, 2018 this credit will be added to your account automatically within the next 7 days. Oculus

Nutzer, die keine Probleme hatten, müssen den Patch nicht installieren.

Update: 

Oculus bietet ab sofort einen Patch an, der das Startproblem der Rift-Brille beheben soll. Er muss allerdings manuell heruntergeladen und installiert werden. Eine Anleitung steht hier.

Bei Twitter entschuldigt sich Oculus-Manager Nate Mitchell bei den Rift-Besitzern. Als Wiedergutmachung sollen betroffene Nutzer eine Gutschrift bei Oculus Home erhalten. Details dazu sollen zeitnah folgen.

Ursprünglicher Artikel vom 8. März:

Oculus Rift: Zertifikatfehler legt weiterhin Facebook-Brille lahm

Wer derzeit mit Oculus Rift in die Virtual Reality eintreten will, hat leider Pech: Die Betriebssoftware lässt sich nicht starten. Oculus arbeitet an einer Lösung.

Seit gestern Mittag können Oculus-Rift-Besitzer ihre VR-Brille nicht mehr nutzen. Grund dafür ist ein am 7. März abgelaufenes Zertifikat, das von Oculus mitgeliefert und für den Start von Oculus Home benötigt wird (Fehlermeldung: “Can’t Reach Oculus Runtime Service”). Offenbar versäumte Oculus, das Zertifikat zu verlängern.

Einige Nutzer wollen mit Tricks die VR-Brille wieder ans Laufen bekommen, zum Beispiel indem sie an der PC-Uhr ein früheres Datum einstellen, an dem das Zertifikat noch Gültigkeit hatte. Das scheint jedoch nicht verlässlich zu funktionieren und behindert möglicherweise andere Software. Oculus rät von solchen Lösungen ab und empfiehlt, auf ein offizielles Update zu warten.

An diesem arbeitet das Unternehmen laut eigenen Angaben gerade intensiv, bislang ohne Erfolg. Denn offenbar scheint das abgelaufene Zertifikat einen eklatanten Folgefehler zu produzieren: Der Standardpfad fürs Software-Update wird blockiert.

Womöglich bleibt am Ende nur die Lösung, dass jeder Nutzer die Oculus-Software von Grund auf neu herunterladen und installieren muss. Das letzte Lebenszeichen liegt rund sechs Stunden zurück.

Besonders ärgerlich ist der Oculus-Ausfall für Menschen, die die VR-Brille beruflich nutzen, zum Beispiel Betreiber von Spielhallen oder Entwickler. Das Reddit-Unterforum läuft seit Stunden über mit Beschwerden und beißender Kritik.

Im offiziellen Forum bietet das Unternehmen ein Support-Thema mit Updates und für Rückfragen an. Oculus dürfte parallel schon an einem Wiedergutmachungsplan arbeiten.

| Featured Image: The Matrix, Warner Bros. Pictures

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.