Die US-Künstlerin Eliza McNitt macht VR-Filme, die das Verhältnis des Menschen zum Kosmos beleuchten. Auf dem Sundance Film Festival zeigt sie die erste Folge ihrer VR-Erfahrung “Spheres”, in der man Zeuge einer Kollision schwarzer Löcher wird.

Ihr erster VR-Film “Fistful of Stars” feierte im vergangenen Jahr auf der SXSW-Festival Premiere. Der Film begleitet das Hubble-Teleskop in die Weiten des Weltraums und zeigt Geburt und Tod eines Sterns.

Für ihren neuen Film wählte sie ein weitaus mysteriöseres kosmisches Objekt: schwarze Löcher. In der ersten von drei Folgen von Spheres geraten Zuschauer in den Sog eines schwarzen Lochs und können die Krümmung von Licht und Gravitation beobachten, während sie selbst zu Strängen von Licht zerfallen.

In einer weiteren Szene verkörpern die Zuschauer selbst ein schwarzes Loch und können nahe gelegene Sterne und andere schwarze Löcher an sich ziehen. Dabei werden sie Zeugen kosmischer Zerstörungskraft.

Bekannte Unterstützer

McNitt arbeitete für Spheres mit Wissenschaftlern, Astrophysikern und Astronauten zusammen, nahm sich als Künstlerin aber dennoch Freiheiten, um ihre Vision des Weltraums zu verwirklichen.

“Ich war inspiriert von der Idee, dass die Vorgänge im Weltraum Klänge hervorbringen, dass Musik in das Raumzeit-Gefüge eingeschrieben ist”, sagt Eliza McNitt gegenüber VRScout. Die Musik komponierten das Elektroduo Kyle Dixon und Michael Stein, die den Soundtrack zur populären US-Serie “Stranger Things” schufen.

Die US-Schauspielerin Jessica Chastain tritt als unsichtbare Erzählerin auf und verleiht der VR-Erfahrung mit ihrer Stimme eine menschliche Dimension. Die Wahl musste McNitt nicht schwer gefallen sein, denn Chastain spielt in zwei thematisch verwandten Filmen mit, die Spheres maßgeblich inspirierten: Christopher Nolans “Interstellar” und Terrence Malicks “The Tree of Life”.

Ein weiterer prominenter Mitarbeiter und Unterstützer des Filmprojekts ist der US-Regisseur Darren Aronofsky (“Requiem for a Dream”, “Black Swan”, “Mother!”), der als leitender Produzent auftrat.

Spheres wurde von den Oculus Studios finanziell unterstützt. Die drei Folgen sollen im Laufe des Jahres erscheinen. Wann genau, ist nicht bekannt.

| Featured Image: Eliza McNitt | Source: VRScout

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Steady-Abo ab nur 1,50 Euro pro Monat. Danke!
VRODO-Podcast: Rückblick Google I/O, Facebook Reality Labs | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.