0

Oculus Rift: Touch-Controller verspätet sich

von Matthias Bastian1. Januar 2016

Kurz vor Jahresschluss hatte Oculus VR dann doch noch eine Negativmeldung parat: Die Bewegungscontroller Oculus Touch erscheinen erst im zweiten Halbjahr 2016. Angeblich sollen Gamer dafür aber eine deutlich bessere Version kaufen können.

Palmer Luckey kündigte die mehrmonatige Verschiebung bei Twitter mit den Worten an: „Manchmal muss man unangenehme Entscheidungen treffen und die richtige Sache machen.” Im offiziellen Blog von Oculus VR wird die Verspätung der Touch-Controller damit erklärt, dass die Hardware noch weiter verbessert werden müsse, sowohl was die Ergonomie als auch die Funktion beträfe. Oculus VR verspricht für den Launch dafür aber wegweisende Inhalte. Vorbestellungen sollen bereits einige Monate vor Launch möglich sein.

Unter anderem sollen die Touch-Controller noch etwas komfortabler werden, besser in der Hand liegen und verlässlicher arbeiten. Auch die Erkennung der Handposition soll in der finalen Version besser funktionieren. Im Bild unten, das das neue Design zeigt, erkennt man unter anderem, dass die LEDs für die Erkennung von Bewegungen nun unter der Plastikschale verborgen sind. Auch der Analogstick wurde offenbar überarbeitet. Bei Twitter fügt Luckey hinzu: „Design und Funktion von Touch werden auch Einfluss auf zukünftige Hardware haben – wir müssen von Anfang an einen hohen Maßstab anlegen.” Das GIF zeigt einen Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Design des Touch-Controllers.

So sehen die überarbeiteten Touch-Controller aktuell aus. Quelle: Oculus VR

So sehen die überarbeiteten Touch-Controller aktuell aus. Unter anderem sind die LEDs fürs Tracking unter dem Plastik verschwunden. Quelle: Oculus VR

GIF Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Touch-Controller für Oculus Rift

Neben den ergonomischen Anpassungen gibt es einen weiteren gewichtigen Grund für die Verschiebung: Oculus Touch zu kaufen macht für Spieler nur dann Sinn, wenn auch entsprechende Software vorhanden ist, die die Fähigkeiten des neuen Controllers voll ausnutzt. Bisher konzentrieren sich die meisten Entwickler darauf, ihre Spiele für den Launch der Rift-Brille zu finalisieren. Die VR-Brille kommt aber nur mit einem herkömmlichen Gamepad, wie man es von einer Spielekonsole kennt.

Demos für den Touch-Controller kamen in erster Linie von Oculus VR selbst, Entwickler hatten bisher kaum Zeit, sich mit der neuen Hardware zu beschäftigen. Im Blog schreibt Oculus dazu: „Wir produzieren mittlerweile mehr Touch-Controller, um sie Entwicklern zu geben, die damit arbeiten wollen.”

Oculus Touch wird wie geplant mit einem zweiten Infrarotsensor ausgeliefert. Dieser wird benötigt, damit die Touch-Controller beide stets vollständig im Sichtfeld der Sensoren sind. Potenziell wird mit zwei der Trackingkameras auch der Bereich, in dem das Trackingsystem Bewegungen erkennen kann, auf Raumgröße ausgeweitet. Allerdings ist das nur Theorie, denn in diesem Szenario könnte es zu Fehlfunktionen bei den Touch-Controllern kommen.

Die Verschiebung von Oculus Touch spielt Wettbewerber HTC Vive in die Karten. Das volle VR-Erlebnis mit Bewegungscontrollern und Bewegungserkennung im ganzen Raum wird es bis Jahresende wohl nur mit der VR-Brille von HTC und Valve geben.

Die VR-Brille Oculus Rift ist von der Verschiebung nicht betroffen. Sie erscheint wie geplant im ersten Quartal 2016, die Vorbestellungen starten in den nächsten Tagen.

| SOURCE: Oculus VR
| FEATURED IMAGE: Oculus VR
| GIF: Reddit, User bekris