3

Oculus Rift: Videos geben Einblick in die Entwicklung von “Robo Recall”

von Tomislav Bezmalinovic3. Februar 2017

Besitzer von Oculus Rift dürften sich derzeit auf ein Spiel ganz besonders freuen: “Robo Recall”, das im ersten Quartal 2017 exklusiv und kostenlos für Facebooks VR-Brille erscheint. Epic Games gibt in einer Reihe kurzer Entwicklervideos Einblick in unterschiedliche Aspekte des Actionspiels. Im jüngsten Video ist zu sehen, welche Verbesserungen Robo Recall gegenüber der Techdemo “Bullet Train” bietet, aus der es hervorgegangen ist.

Bullet Train wurde 2015 auf Oculus’ hauseigener Konferenz vorgestellt. Die Techdemo sollte die Stärken der Touch-Controller demonstrieren. In dem kurzen VR-Spiel, das seit Dezember kostenlos auf Oculus Home erhältlich ist, setzt man sich bewaffnet gegen eine Reihe von Spezialkräften und einen Flugroboter zur Wehr.

Ein Jahr später wurde – ebenfalls auf der Oculus Connect – bekannt, dass Epic Games auf der Grundlage von Bullet Train an einem vollwertigen Spiel namens Robo Recall arbeitet. Die relativ hohen Entwicklungskosten werden von Oculus getragen. Der CEO von Epic Games, Tim Sweeney, sagte im Dezember gegenüber Upload VR, dass das Budget des Spiels etwa so hoch sei wie das des ersten “Gears of War”. Das entspräche etwa neun bis zehn Millionen US-Dollar.

Der Deal dürfte sich auf jeden Fall für beide Parteien lohnen: Oculus hat demnächst einen weiteren, hochkarätigen Exklusivtitel in seinem Spieleportfolio und Epic Games kann VR-Entwicklern die Stärken der hauseigenen Unreal Engine vorführen.

Bessere Teleportation und Kantenglättung

In dem Youtube-Video, das gestern veröffentlicht wurde, sind neue Bewegtaufnahmen aus Robo Recall zu sehen. Eine Verbesserung gegenüber Bullet Train ist, dass man sich frei und mühelos an jede Stelle teleportieren kann, die man möchte. Wie in “The Gallery” kann man dabei wählen, in welche Richtung man nach der Teleportation blickt.

Eine weitere Verbesserung ist rein grafischer Natur: Dank Optimierungen der Engine können die Entwickler bei Robo Recall auf ein hochwertigeres Verfahren für die Kantenglättung zurückgreifen. Während die Grafik in Bullet Train noch verwaschen wirkt, würde das neue Verfahren gestochen scharfe und klare Bilder liefern, ohne dass dies zu Einbrüchen bei der Bildwiederholrate führt.

Zwei weitere, sehenswerte Entwicklungsvideos beschäftigen sich mit der Hintergrundgeschichte und dem Arcade-Charakter des Spiels. Das zweite Video unten ist schon etwas älter und stammt vom US-Blog Road to VR. Es zeigt die ersten zwölf Minuten Gameplay.

| Featured Image: Epic Games | Source: Road to VR

Empfohlene Artikel: