0

Oculus Rift: Virtual-Reality-Kurzfilm Henry gewinnt einen Emmy

von Matthias Bastian8. September 2016

Der Virtual-Reality-Kurzfilm Henry für Oculus Rift wird als erster seiner Art mit einem Emmy ausgezeichnet. Oculus VR sieht das als positives Signal für die ganze Branche.

Der Emmy wird Henry in der Kategorie “Outstanding Original Interactive Program” verliehen. Der Award wird für kreative Leistungen im Bereich interaktive Medien vergeben; die Jury entschied sich einstimmig für den Kurzfilm der Oculus Studios, dem internen Filmstudio von Oculus VR. Henry ist der erste VR-Film, der mit einem Emmy ausgezeichnet wird – und somit schon jetzt ein Stück Medienhistorie. Oculus bezeichnet die Auszeichnung als “sehr aufregend, nicht nur für unser Team, sondern für alle VR-Storyteller, die gerade den Weg bereiten”.

Der Award sei für alle Kreativen in der Branche eine Erinnerung daran, dass man “die Aufmerksamkeit der Welt” habe. “Wir haben gesehen, wie VR Geschichten auf neue Arten zum Leben erweckt, die vor einem Jahr noch ein Traum waren.” Auch Henry-Direktor Ramiro Lopez Dau hofft, dass diese Auszeichnung seinen VR-Filmkollegen als Inspiration dient.

Henry erzählt in wenigen Minuten die Geschichte eines Igels, der gerne Freunde hätte – aber von seinen Stacheln dabei behindert wird. Jede Umarmung endet in einer Katastrophe. Als Zuschauer nimmt man Platz in Henrys Wohnzimmer und beobachtet den Handlungsverlauf in 360-Grad. Der gesamte Film spielt sich innerhalb der gleichen Szene ab. Die Blicke des Zuschauers werden von den Oculus Studios nicht durch Schnitte und Detailaufnahmen gelenkt, sondern durch visuelle und auditive Signale.

Henry ist im Oculus Store kostenlos für Oculus Rift verfügbar. Eine angepasste Version soll in Kürze für Samsung Gear VR erscheinen.

Neuigkeiten zu Dear Angelica noch in diesem Jahr

Neuigkeiten zum nächsten Filmprojekt der Oculus Studios, Dear Angelica, soll es noch in diesem Jahr geben. Dear Angelica wird komplett in Virtual Reality für Virtual Reality produziert. Um den comicartigen Look des neuen Films zu kreieren, entwickelten die Story Studios die Software “Quill”, die speziell für die 3D-Controller Oculus Touch optimiert wurde. Die verantwortliche Künstlerin entwirft die Szenen direkt in 3D und 360Grad mit der VR-Brille auf dem Kopf.

| Source: Oculus VR