23

Oculus Rift: Wie reagieren Gamer auf die Preissenkung?

von Tomislav Bezmalinovic12. Juli 2017

Oculus Rift und Touch sind derzeit so günstig zu haben wie noch nie. Doch wie reagiert die Hauptzielgruppe der Gamer auf die jüngste Preissenkung? Ein Blick in den Kommentarbereich der großen Gamingseiten verrät, was in den Köpfen der Spieler vor sich geht.

Bei einigen Gamern scheint die Preissenkung tatsächlich den entscheidenden Kaufanreiz gesetzt zu haben. Auf Eurogamer.de schreibt ein Leser, dass er weich geworden ist und sich das VR-System bestellt hat. Ein zweiter Leser verkündet, dass er ebenfalls zugegriffen hat.

Für andere ist der Preis hingegen immer noch zu hoch. Ein Leser namens Wizkid schreibt: “Immer noch ein Haufen Schotter […] Selbst wenn sie nur 300 Dollar/Euro kosten, fehlen halt noch die Titel die mich motivieren.” Ein anderer Kommentator wundert sich, dass der Preis von HTC Vive stabil geblieben ist: “Ich glaube sie wissen, dass viele potentielle Käufer sich bewusst nicht für Facebook entscheiden.”

Warten auf die zweite Generation

Gamestar brachte merkwürdigerweise keinen News-Artikel zur Preissenkung. Auf PC Games schreibt der Leser Schalkmund: “Bei dem Preis juckt es schon ein wenig in den Fingern, aber ich will doch lieber noch warten bis die nächste Generation am Start ist.” Ihn stören unter anderem der Fliegengittereffekt und das komplizierte Setup des VR-Systems. Ein anderer Leser hält selbst den Aktionspreis noch für zu hoch, weil es noch keine AAA-Titel für Oculus Rift gebe.

Zwei Kommentatoren freuen sich über die Preissenkung, sind jedoch eher an HTC Vive als an Oculus Rift interessiert. Ein Leser namens Svatlas will abwarten, ob das taiwanesische Unternehmen preislich nachzieht. Bei 4Players.de schreibt ein Nutzer: “Hab auch zugeschlagen, bei dem Preis kann man auch fast nicht nein sagen.” Ein anderer Leser meint: “Guter Preis. Sehr angemessen. Ich warte aber noch ein bis zwei Generationen. Das Spieleangebot bisher ist nicht so meins.”

Lieber HTC Vive als Oculus Rift

Auf der britischen Ausgabe von Eurogamer kommentiert ein Leser: “Vive und Rift sind beide gut, aber mit der Rift zum halben Preis und ein paar guten Spielen-Bundles ist es schwierig, Vive den Vorzug zu geben.” Auf der Seite neigen jedoch viele Leser zum Kauf einer HTC Vive: “Ich habe kein Interesse an Rift, solange sie nicht wirklich billig wird und unterstütze lieber Vive”, schreibt Creamysmooth.

Ein weiterer Leser zieht ebenfalls HTC Vive vor: “Ich habe einen VR-tauglichen PC und warte auf einen Preisnachlass… bei Vive.” Der Kommentator Plumbus besitzt bereits eine Playstation VR, denkt aber über die Anschaffung einer PC-Brille nach: “Wenn ich aufrüste, wird es eine Vive sein. Ich habe das Gefühl, dass Oculus nicht bis zur dritten Generation überleben wird.”

Bedauern über die fehlende VR-Unterstützung der Xbox

Auf IGN.com schreibt der Leser PhatTuna: “Vor einem halben Jahr wäre ich auf den Zug aufgesprungen, aber in letzter Zeit hat der VR-Hype spürbar nachgelassen […]. Die Technologie braucht zu viele Kabel, Sensoren und Raum. Ich warte, bis alles kompakter wird und weniger Platz braucht.”

Ein Leser namens MrNiceGuy bedauert, dass die neue Xbox-Konsole keine VR-Unterstützung bietet: “Ansonsten hätte ich mir heute ein Rift gekauft”. Der Leser Eksong82 kommentiert: “Ich gebe dir Recht. Ich war sehr enttäuscht, dass die Xbox One X nicht mit Vive oder Rift kompatibel ist.” Daraufhin erwidert MrNiceGuy: “Das war eine verpasste Gelegenheit […]. Microsoft und Oculus hätten davon profitieren können, aber jetzt kriegt Sony mein Geld.”

| Featured Image: Oculus

Empfohlene Artikel: