0

Oculus Touch am 6. Dezember für 199 Euro, unterstützt Room-Scale-VR

von VRODO6. Oktober 2016

Der erste Prototyp wurde im Sommer 2015 bei der Enthüllung von Oculus Rift gezeigt, jetzt macht es Oculus VR endlich offiziell. Die 3D-Controller Oculus Touch erscheinen wie versprochen noch 2016, sind aber recht teuer.

Brendan Iribe, CEO von Oculus VR, kündigte es persönlich an: Oculus Touch werden ab dem 6. Dezember verschickt. Vorbestellungen werden ab dem 10. Oktober entgegengenommen. Wer sich Anfang des Jahres sehr früh eine Oculus Rift vorbestellt hat, erhält automatisch denselben Platz in der Warteschlange, vorausgesetzt, dass die Bestellung bis spätestens 27. Oktober vorgenommen wird. Touch wird für Vorbesteller in einem Bundle mit zwei kostenlosen Spielen erscheinen, namentlich VR Sports Challenge und The Unspoken. Im Lieferumfang ebenfalls enthalten sein wird eine Klammer für Rock Band VR, mit welcher der Touch-Controller an der Plastikgitarre befestigt werden kann. Der Oculus-Gründer Palmer Luckey, der Oculus Touch noch im Sommer 2015 erstmals präsentierte, blieb der Veranstaltung wegen seiner Polit-Affäre fern.

Oculus VR holt mit den neuen 3D-Controllern zu HTC Vive auf und möchte das beliebteste Feature der Vive-Brille auch für Oculus Rift anbieten. Das Tracking in 360-Grad und auf einer größeren Trackingfläche soll ab Dezember auch für Rift-Besitzer möglich werden. Die dafür notwendigen zusätzlichen Trackingkameras werden ebenfalls ab dem 6. Dezember für 79 US-Dollar pro Einheit separat verkauft. Oculus-CEO Iribe betonte ausdrücklich, dass es sich dabei um ein ergänzendes Feature handelt, das besonders für die Nutzer gedacht sei, die einen ausreichend großen Raum zur Verfügung hätten.

Games, Tools und Social-VR für Touch

Außerdem gibt es viel neue VR-Software für Oculus Touch, zum Teil von renommierten Entwicklerstudios wie Epic Games (im Video unten). Auch das 3D-Werkzeug Quill, mit dem die Oculus Story Studios ihren neuen Virtual-Reality-Film Dear Angelica produzieren, wird von Oculus VR kostenlos für Oculus Touch bereitgestellt.

Touch dient nicht allein dem Gaming: Zusammen mit Oculus Touch erscheint ein neues Avatar-System, das die Hand- und Fingerpräsenz der 3D-Controller möglichst genau auf virtuelle Repräsentationen der Nutzer übertragen soll. Facebook-Chef Zuckerberg erhofft sich von diesen authentischen Avataren glaubhaftere soziale Interaktion im virtuellen Raum. Eine beeindruckende Demo der neuen Technologie zeigte der Facebook-Chef persönlich auf der Bühne.

Die Besonderheit der Touch-Controller ist die sogenannte Fingerpräsenz ergänzend zur reinen Handpräsenz. Bewegungen des Daumens und des Zeigefingers werden mittels Sensoren recht präzise erraten, Mittel- und Ringfinger sowie der kleine Finger sind zu einer dritten Einheit zusammengefasst. Das ist zwar kein präzises 1:1-Tracking wie man es beispielsweise von der 3D-Kamera Leap Motion kennt, aber ein ambitionierter Start. Es hilft allemal dabei, soziale Gesten besser in der virtuellen Realität zu visualisieren.

| Featured Image: Oculus VR / Facebook