0

Oculus VR bietet Weiterbildung für VR-Filmemacher an

von Carolin Albrand27. Januar 2016

Die Oculus-Story-Studios haben nicht nur den Auftrag, neue Filmkonzepte wie “Dear Angelica” für Virtual Reality zu erarbeiten, sondern das dabei gewonnene Wissen auch anderen Filmemachern zu vermitteln.

Diese Aufgabe soll in Zukunft die frisch ins Leben gerufene “Story Studio University” übernehmen. Angekündigt wurde das neue Programm auf dem Sundance Filmfestival von Joseph Gordon-Levitt, der unter anderem bei Inception und The Dark Knight Rises als Regisseur und Schauspieler mitgewirkt hat. Die Weiterbildung startet bereits am 13. Februar mit einer Reihe von Workshops, die gemeinsam mit der New York University und der University of Southern California angeboten werden. Später sollen auch weiterführende Master Classes angeboten werden.

Ziel der Initiative ist es, die nächste Generation “VR-Filmemacher” zu inspirieren und für das neue Medium zu begeistern. Das Programm umfasst Video-Tutorials von Oculus und anderen VR-Filmstudios, außerdem haben die Studenten in den Workshops Zugriff auf Technologie und Werkzeuge, um Filmideen auch umzusetzen und den Umgang mit neuen Filmtechniken zu lernen.

Einige Statements von bekannten VR-Filmemachern gibt es unten im Video. Unter anderem meint Eric Darnell von Baobab: „Virtual Reality wird die dominierende Kunstform des 21. Jahrunhunderts. Davon bin ich überzeugt.“  Andere haben eine persönliche Motivation für das Projekt. „Diese Idee des VR-Films ist etwas, wonach ich mein ganzes Leben lang gesucht habe. Das ist der nächste Schritt. Das ist das nächste Medium“, sagt Eugene Chung von den Penrose Studios. Saschka Unseld von Oculus Story Studios schätzt die Zusammenarbeit mit den Kollegen: „Es fühlt sich einfach an wie eine kleine Familie von Pionieren, die gemeinsam versuchen, dieses unbekannte Feld für sich einzunehmen.”

Mehr Informationen zum genauen Programm der VR-Uni und Infos zur Anmeldung sollen in Kürze folgen.

| SOURCE: Oculus VR
| FEATURED IMAGE: Oculus Story Studios