1

Oculus VR: Iribe tritt als CEO zurück, leitet neue PC-Abteilung *Update*

von Tomislav Bezmalinovic14. Dezember 2016

Update:

Wie The Verge in einer Korrekturmeldung berichtet, sucht Oculus VR vorerst nicht nach einem neuen CEO, sondern nach einem Manager, der die Abteilung führt. Das mag nach Haarspalterei klingen, könnte jedoch ein Hinweis darauf sein, dass die Aktion neben einer thematischen Fokussierung auch einer Neusortierung der internen Machtverhältnisse zugunsten von Facebook und Marc Zuckerberg bedeutet.

Derweil soll Oculus-Gründer Palmer Luckey bald aus der Versenkung auftauchen. Sein Arbeitsverhältnis mit Oculus wurde offiziell nie ausgesetzt. Luckey tauchte im Oktober unter, nachdem bekannt wurde, dass er im US-Wahlkampf Internethetze gegen Hillary Clinton finanziell unterstützte.

“Palmer arbeitet noch für Oculus und bekommt bald eine neue Rolle zugewiesen”, sagt ein Oculus-Sprecher gegenüber The Verge.

Ursprünglicher Artikel vom 13. Dezember 2016:

Oculus VR wird in zweite Hälften geteilt: Die eine Hälfte konzentriert sich auf Mobile-VR, die andere Hälfte auf PC-basierte Virtual-Reality-Erlebnisse. Brendan Iribe, der vor vier Jahren mit Palmer Luckey zusammen Oculus VR gründete, tritt als CEO zurück und wird fortan die neu gegründete PC-VR-Abteilung des Unternehmens leiten. 

Der Leiter der Mobile-VR-Abteilung wird Jon Thomason. Thomason arbeitet seit August bei Oculus VR und war bislang höchste Führungskraft im Bereich Software. Vorher hatte Thomason führende Positionen bei Qualcomm und Amazon inne.

Thomason wird zusammen mit Brendan Iribe und Mike Schroepfer, dem ranghöchsten technischen Leiter von Oculus VR, demnächst einen neuen Geschäftsführer ernennen. In einer Stellungnahme auf dem Blog des Unternehmens schreibt Brendan Iribe:

Ich könnte nicht stolzer sein auf das, was wir geschaffen haben – nicht nur die Produkte, sondern auch die Kultur und das Team. Wir haben eine Reihe von außergewöhnlichen Leuten zusammengebracht mit der gemeinsamen Leidenschaft, die beste Virtual Reality zu schaffen. Und das Beste ist, dass dies erst der Anfang ist. Facebook fühlt sich verpflichtet, längerfristig in VR zu investieren, um die nächste große Computerplattform zu schaffen, die es Menschen ermöglicht, alles mit allen zu erleben und die Welt auf neue Art und Weise zu verbinden […].

Wir haben uns entschieden, zwei neue Abteilungen für PC- und Mobile-VR zu schaffen, um uns besser zu fokussieren, unsere Entwicklung zu stärken und unsere Roadmap zu beschleunigen. Vorausschauend und darüber nachdenkend, wo meine größte Leidenschaft liegt, habe ich mich dazu entschieden, die PC-VR-Abteilung zu leiten, um mit Oculus Rift im Bereich der Forschung und des maschinellen Sehens Virtual Reality voranzutreiben. […]

Man macht die beste Arbeit, wenn man liebt, was man macht. Wenn das nicht der Fall ist, dann muss man etwas ändern. In meiner neuen Rolle kann ich mich wieder kopfüber in die Entwicklung der Technik und der Produkte stürzen.

Die vollständige Stellungnahme ist hier zu finden. Der Oculus-Gründer Palmer Luckey spielte seit seinen politischen Eskapaden während der US-Wahl keine Rolle mehr in Facebooks Unternehmensstrategie. Offenbar gibt es mittlerweile Pläne für sein Comeback.

| Featured Image: Oculus VR

Empfohlene Artikel: