0

Oculus VR: “Wir werden weiter in Entwickler investieren”

von Matthias Bastian19. Juni 2016

Der lauthalsen Kritik aus der VR-Community zum Trotz plant Oculus VR auch für die Zukunft, Entwickler finanziell zu unterstützen. Die Gegenleistung dafür sollte klar sein.

Anna Sweet ist seit rund einem Jahr bei Oculus VR und in leitender Position für die Beziehungen zu den Entwicklerstudios verantwortlich. Zuvor arbeitete sie bei Valve in einer ähnlichen Rolle. Sie macht VR-Entwicklern Mut, dem Medium treu zu bleiben, auch wenn der Markt möglicherweise langsamer wächst als angenommen. “Der Markt ist neu, für uns und für alle anderen Plattformen da draußen. Es dauert eine Zeit, bis wir ausreichend Hardware ausgeliefert haben, um den Markt aufzubauen”, sagt sie dem Online-Magazin Gamasutra auf der E3 2016.

Das sei auch der Grund, weshalb Oculus VR in Inhalte und Entwickler investiere – um das Risiko für die Studios abzumildern. “Wir glauben, dass es sehr wichtig ist, das Ökosystem und die komplette VR-Industrie anzustoßen. Wir werden weiter investieren, solange wie das nötig ist.”

Für die Zukunft wünscht sich Sweet mehr soziale VR-Erfahrungen, die auf das häufig zitierte Empathie-Potenzial des neuen Mediums setzen und Nutzern das Gefühl geben, trotz realer Distanz virtuell im gleichen Raum zu sein. “Das sind die Bereiche, in denen wir selbst viel experimentieren und in denen wir Entwickler gezielt danach fragen, ob und welche Hilfe benötigt wird.” Unter anderem investiert Oculus VR eine Million US-Dollar in die hauseigene Initiative “VR for Good”, bei der 360-Filmer und Programmierer Themen mit gesellschaftlicher Relevanz aufgreifen und in eine VR-Erfahrung umsetzen sollen.

Grundsätzlich geht Sweet davon aus, dass Experimente notwendig sind, damit Entwickler neue Ideen finden, die nur in VR umgesetzt werden können. Als Beispiel nennt sie das VR-Spiel Job Simulator, ein im Grunde neues Genre, das für traditionelle Bildschirme nicht existiert und dort wohl auch wenig Spaß bringen würde. “Ich denke, wir werden noch für eine lange Zeit lernen…es wird eine Weile brauchen, bis wir genau wissen, was funktioniert.”

| Source: Gamasutra | Featured Image: Oculus VR / Vrodo