Update vom 26. Juni 2018:

Mittlerweile ist Lanmans Vortrag von der Display Week im Mai vollständig bei YouTube verfügbar (siehe Video). Die Vorstellung der verschiedenen Prototypen beginnt ab circa 15:30 Minuten. Eine schriftliche Zusammenfassung steht hier.

Update vom 22. Mai 2018:

Auf der Display Week in Los Angeles stellt Douglas Lanman von Facebook Reality Labs den Prototyp erneut vor (via UploadVR). Videos aus dem früheren Oculus-Labor zeigen, wie der Schiebemechanismus der Displays arbeitet – und wie laut dieser anfangs noch war.

Laut Lanman ist der Oculus-Prototyp im folgenden Video auf maximale Leistung des Eye-Tracking-Systems sowie der Display-Motoren optimiert, ohne Rücksicht auf den Nutzungskomfort. Ziel sei es gewesen, herauszufinden, was möglich und was nötig ist.

Die Display-Motoren im dritten Prototyp laufen im Vergleich beinahe lautlos.

Ursprünglicher Artikel vom 2. Mai 2018:

Oculus zeigt Prototyp-Brille mit variablem Fokus und 140-Grad-Sichtfeld

Auf der Facebook F8 Entwicklerkonferenz gibt Oculus einen Einblick in die eigene Virtual-Reality-Werkstatt und zeigt einen frühen Prototyp von Oculus Rift 2.

Der “Half-Dome” genannte Brillen-Prototyp erinnert optisch und in puncto Formfaktor an Oculus Rift. Auch das Gewicht soll identisch sein zur Rift-Brille.

Verbaut ist allerdings potenzielle Next-Gen-VR-Technologie: Der Prototyp hat ein Sichtfeld von 140 Grad und ein Display mit variablem Fokus. Außerdem ist ein Eye-Tracking-System integriert.

Oculus enthüllte erstmals im vergangenen Jahr ein prototypisches Multifokusdisplay mit sehr komplexem Aufbau, bei dem die Sichtfeldweite nur rund 18 Grad erreichte. Die Oculus-Ingenieure stellten damals fest, dass die Technologie noch lange nicht marktreif sei.

Im Halfdome-Prototyp wird daher ein anderer technischer Ansatz gewählt: Das Display wird im Brillengehäuse physisch vor und zurück bewegt, passend zu den Augenbewegungen des VR-Brillenträgers. Der soll so nahe Objekte besser fokussieren und natürlicher in die Ferne blicken können. Das Video unten zeigt den Effekt, das folgende Bild den Motor, der das Display bewegt.

Der Multifokusmotor von oben. Bild: Facebook

Der Multifokusmotor von oben. Bild: Facebook

Laut Maria Fernandez Guajardo aus Oculus’ Technik-Abteilung (Video unten) legt das Team bei der Entwicklung des Prototyps besonderen Wert auf einen leisen Motor. Der VR-Brillenträger soll weder hören noch fühlen, wie sich das Display im Gehäuse bewegt.

Für das weitere Sichtfeld sorgt offenbar ein neues Paar Fresnel-Linsen, das man auf den folgenden Bildern rechts sieht. Die linken Linsen stammen vermutlich von Oculus Rift.

Links Oculus Rift, rechts der Half-Dome-Prototyp. Bild: Oculus

Die Linsen des Half-Dome-Prototyps sind deutlich größer. Bild: Oculus

Links Oculus Rift, rechts der Half-Dome-Prototyp. Bild: Oculus

Gut zu erkennen ist das deutlich weitere Sichtfeld des Halfdome-Prototyps rechts. Bild: Oculus

Wann und ob der Prototyp zu einer marktreifen Oculus Rift 2 führen könnte, stellte Guajardo nicht in Aussicht. Oculus-Manager wiederholten zuletzt unisono, dass ein Rift-Nachfolger nicht vor 2019 zu erwarten ist. Für 2019 ist außerdem die autarke VR-Brille Santa Cruz geplant, die wohl noch vor einer neuen PC-Brille erscheinen wird.

Update:

Bei Reddit äußert sich Oculus-Mitgründer Nate Mitchell zur Präsentation: Guajardo habe nur einen kleinen Teil der Prototypen gezeigt, an denen Oculus arbeitet. Jedoch sei nicht zu erwarten, dass irgendeine der gezeigten Technologien zeitnah in einem Produkt verbaut wird.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.