0

Odyssey VR: Neue Virtual-Reality-Brille von Samsung? *Update*

von Matthias Bastian20. Juli 2016

Update vom 20. Juli:

Bereits im vergangenen Sommer gab es Gerüchte um ein neues und VR-zentrisches Gerät von Samsung mit dem Codenamen “O” wie Odyssey. Laut der damaligen Aussage von Analyst Gene Munster von Piper Jaffray sollte das neue Gerät entweder ein spezielles VR-Smartphone oder – unwahrscheinlicher – eine Standalone VR-Brille werden.

Ursprüngliche Meldung: 

Samsung möchte sich neben HTC, Valve, Google und Facebook frühzeitig im neuen Virtual-Reality-Markt positionieren. “Odyssey VR” könnte ein weiterer Baustein in dieser Strategie sein.

Die neuen Markeneinträge von Samsung für Odyssey VR sind unter anderem mit “Virtual Reality Game Software” und “Virtual Reality Game Hardware” gekennzeichnet. Der Begriff “Wireless Headset” wurde ebenfalls in die Markenbeschreibung aufgenommen. Das deutet daraufhin, dass es sich bei der neuen Hardware wieder um eine mobile VR-Brille handeln könnte. Möglicherweise verbirgt sich hinter der neuen Marke Samsungs erstes VR-Gerät, das Googles Daydream-Inititative für hochwertige mobile VR-Erfahrungen unterstützt. Die bereits etablierte Gear-VR-Plattform ist eng mit Oculus VR und Google-Konkurrent Facebook verknüpft. Eine deutliche Differenzierung dieser beiden Marken wäre im Sinne der jeweiligen Kooperationspartner.

Wahrscheinlich lüftet Samsung das Geheimnis um Odyssey VR bereits am 2. August. Dann wird in New York das neue Flaggschiff-Smartphone Galaxy Note 7 enthüllt, das gleichsam auch das erste Daydream-ready Smartphone der Koreaner werden dürfte.

Samsung Gear VR Nachfolger

Samsung weiter mit Fokus auf Virtual Reality

Bereits auf der Samsung Entwicklerkonferenz im April 2016 bestätigte Samsung-Ingenieur Injong Rhee, dass intern an einem Nachfolger der mobilen VR-Brille Gear VR geforscht wird. Auf der gleichen Konferenz sprach Produktmanager Mihai Pohontu davon, dass Standalone-Technologien für Virtual Reality ein wichtiger Fokus des Unternehmens seien.

Ein neues Modell könnte auch ohne externe Zuspieler wie ein Smartphone auskommen und auf eine fortschrittlichere Trackingtechnologie setzen. Samsung könnte die VR-Brille außerdem durch ein neues Interface ergänzen. Mit dem Handcontroller “rink” präsentierten die Koreaner Anfang des Jahres eine prototypische Lösung fürs Handtracking, die ohne externe Sensoren auskommt und stattdessen auf Magnetfelder setzt. Auch ein potenzielles Gegenmittel bei Motion Sickness hat das Unternehmen parat: Ein 4D-Kopfhörer sendet elektronische Impulse an das Innenohr und stimuliert so den Gleichgewichtssinn passend zur VR-Erfahrung.

| Source: Galaxyclub.nl