In Gelsenkirchen findet vom 19. bis 22. April 2018 zum ersten Mal das Places Festival für Virtual Reality statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Von Gaming über Lernen mit Virtual Reality bis hin zu 360-Grad-Filmen: Das Festival will Besuchern möglichst viele Facetten des neuen Mediums nahebringen.

An Spielstationen können Besucher die neuesten VR-Apps selbst ausprobieren. Die Veranstalter versprechen ein einmaliges Filmerlebnis in einem eigens eingerichteten 360-Grad-Kino. Der Themenbereich “Lernen mit VR” zeigt auf, wie Virtual Reality die Pädagogik verändern könnte.

Als Kulisse dient das Kreativquartier Ückendorf mit seinem urbanen Altbau-Charme. Neben dem dort ansässigen Wissenschaftspark und der VR-Arcade VRoom Ruhr, gehören auch Altbauten, Leerstände und postindustrielle Locations zu den Spielorten.

VR-Standortförderung

Das Festival bietet zudem Präsentationen, Workshops, Fachvorträge und einen Hackathon, bei dem junge Programmierer gemeinsam in 24 Stunden eine VR-Anwendung entwickeln. Ein detailliertes Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Veranstaltet wird das Festival vom Verein “Insane Urban Cowboys”, einem Zusammenschluss aus jungen Künstlern, Kulturschaffenden und kreativen Unternehmern, in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen. Das Ziel ist, eine lokale VR-Szene aufzubauen und Gelsenkirchen als VR-relevanten Wirtschaftsstandort zu etablieren, der Startups ideale Bedingungen wie günstige Mieten und optimale Anbindungen bietet. Hauptsponsor der Veranstaltung ist Huawei.

Mehr Informationen zum Festival gibt es auf der offiziellen Internetseite.

Places _ Virtual Reality Festival | Kickoff

| Featured Image: P. Malinowski

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Steady-Abo ab nur 1,50 Euro pro Monat. Danke!
VRODO-Podcast: Rückblick Google I/O, Facebook Reality Labs | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.