4

Playstation VR: 2017 soll das Jahr der hochwertigen VR-Games werden

von Matthias Bastian21. Dezember 2016

Etwas verspätet startete Sonys VR-Brille Playstation VR im Oktober in den Verkauf. Zwar kam die VR-Brille bei Kritikern und Spielern gleichermaßen gut weg, bemängelt wird jedoch die Auswahl und Tiefe der verfügbaren Spiele. In 2017 soll das anders werden.

Gegenüber der US-Webseite Gamesindustry verspricht Playstations Marketing-Chef Jim Ryan mehr und hochwertigere Software fürs kommende Jahr. In 2016 habe es im Vordergrund gestanden, die neue Hardware auf den Markt zu bringen und zu etablieren – jetzt soll die Software folgen.

“Dieses Jahr ging es nur um die Hardware, doch im kommenden Jahr wird sich für unsere 50 Millionen Spieler alles um die Software drehen”, sagt Ryan.

Er geht davon aus, dass die VR-Brille die Wünsche der Spieler auf neue Art erfüllen kann: “Spieler haben immer davon geträumt, im Spiel zu sein – und VR kann diesen Traum erfüllen. Wir kratzen nur an der Oberfläche vom Potenzial, das dieses unglaubliche Format bietet.”

Für 2017 verspricht Ryan “unglaubliche VR-Erfahrungen” und gibt sich selbstbewusst: “Wir haben noch viele Inhalte für Playstation VR in der Entwicklung, die 2017 erscheinen.”

Kurze Inhalte, hohe Verweildauer und Verkaufszahlen, die wie erwartet sind

Trotz der Kritik an zu wenigen und zu kurzen Inhalten, ist die Verweildauer unter der VR-Brille laut Sony-Manager Shuhei Yoshida besser als zuvor erwartet.

“Aus unseren Daten wissen wir, dass die Nutzer die VR-Brille täglich und für viele Stunden nutzen”, sagt Yoshida im Gespräch mit Digital Spy. “Es hat uns überrascht, dass die Menschen so viel Zeit in VR verbringen.” Außerdem würden VR-Nutzer gleich in mehrere Spiele investieren.

Diese Erkenntnis könnte den Weg für neue Formate eröffnen: Im Frühjahr 2017 möchte Sony mit VR-Inhalten starten, die nichts mit Gaming zu tun haben. In Kooperation mit Sony Pictures sollen erste VR-Filme mit bekannten Hollywoodstars veröffentlicht werden.

Genaue Verkaufszahlen für Playstation VR sind nicht bekannt. Zuletzt sprach Ryan im Oktober von “hunderttausenden Vorbestellungen”. Anfang November bezeichnete Sonys Finanzchef Kenichiro Yoshida den Verlauf des Launchs als “wie erwartet”.

| Featured Image: Sony (Screenshot bei YouTube)

Empfohlene Artikel: