0

Playstation VR: “Chernobyl VR Project” ist ab sofort erhältlich

von Tomislav Bezmalinovic30. September 2017

Update vom 30. September 2017:

Chernobyl VR Project ist ab sofort für 9,99 Euro im Playstation Store erhältlich.

Ursprünglicher Artikel vom 18. August 2017:

Playstation VR: “Chernobyl VR” kommt für Sonys VR-Brille

Am 26. April 1986 trat im Kernkraftwerk Tschernobyl der Super-GAU ein. Die größte Nuklearkatastrophe der Geschichte zwang die Einwohner der nahegelegenen Stadt Prypjat, ihr Hab und Gut zurückzulassen und verseuchte weite Teile Europas. Mit dem “Chernobyl VR Project” setzte das polnische Studio der Tragödie ein eindrückliches Denkmal. Die interaktive VR-Dokumentation soll demnächst für Playstation VR erscheinen.

Um das Kernkraftwerk und die Geisterstadt Prypjat möglichst lebensecht einzufangen, setzte das Team auf eine Mischung unterschiedlicher Techniken. Zu sehen sind neben Filmaufnahmen und Bilder in 360-Grad auch gerenderte, frei begehbare Umgebungen, die mit Hilfe von Fotogrammetrie erstellt wurden.

Auf diese Weise sind die bekanntesten Stätten in und um Tschernobyl verewigt worden. Das Duga-Radar, die Überreste des Prypjatschen Freizeitparks mit dem ikonischen Riesenrad, das azurfarbene Schwimmbad sind ebenso zu sehen wie die Klassenzimmer der Grundschule Nmmer 3, das Krankenhaus, die Arbeiterwohnungen und der Schrottplatz, auf dem hunderte Fahrzeuge ruhen, die bei den Rettungsmissionen eingesetzt wurden.

Versiegelte Zeit

“Man kann alltägliche Gegenstände erkennen, die von der Bevölkerung während der Evakuierung zurückgelassen wurden, weil man ihnen versicherte, dass sie später zurückkehren können. 30 Jahre später sehen wir die gleichen Räume unberührt vor uns, als wäre die Zeit stehengeblieben”, schreibt Dawid Biegun vom polnischen Studio Farm 51, das das Projekt ins Leben rief, im europäischen Playstation-Blog.

Für die Aufnahmen und 3D-Scans begab sich das Team mehrere Male in die Gefahrenzone, ausgerüstet mit einem Geigerzähler, um Bereichen mit erhöhter Strahlung zu erkennen. “Diese Orte fallen auseinander und werden irgendwann verschwinden. Die VR-Erfahrung soll sie und ihre Geschichte für die Nachwelt erhalten”, schreibt Biegun.

Chernobyl VR Project war bisher nur bei Steam und im Oculus Store erhältlich. Im Test befand VRODO-Autor Matthias Bastian: “Losgelöst von den technischen Mängeln ist Chernobyl VR ein intensives und ambitioniertes VR-Erlebnis, dem es gelingt, die Atmosphäre der Umgebung einzufangen und den Zuschauer damit zu umgeben. Näher kommt man Tschernobyl nur, wenn man den Ort persönlich besucht.”

Die VR-Dokumentation soll in Kürze für Playstation VR erscheinen, ein konkretes Erscheinungsdatum nennen die Entwickler nicht.

| Featured Image: Sony / The Farm 51 | Source: Playstation Blog

Empfohlene Artikel: