Sonys Chill-Out-App “AnywhereVR” wurde 2016 auf der Tokyo Game Show angekündigt und erschien noch vor Jahresende in Japan. Nun ist sie im europäischen Playstation Store erhältlich. Ich habe mir die Funktionen der Anwendung angeschaut.

Digility 2018

Wer AnywhereVR startet, findet sich an einem Strand irgendwo auf der japanischen Inselgruppe Okinawa wieder. Anders als die Entspannungs-App Perfect setzt Sony auf 360-Grad-Videos statt Computergrafik. Die Qualität der sphärischen Filme geht in Ordnung, technisch wäre mit Sicherheit mehr möglich gewesen.

Die Videos sind mit einer passenden Geräuschkulisse und entspannender Musik unterlegt. Die Lautstärke der jeweiligen Soundquellen kann der Nutzer in einem Menü einstellen. Über die Filme lassen sich Filter legen, um eine traumähnliche Stimmung zu schaffen oder aus einer Tages- eine Nachtszene zu machen.

Mit dem Analogstick kann sich der Nutzer in Gradschritten um die eigene Achse drehen. Das ist praktisch, denn so muss man nicht die Position wechseln oder den Sessel verrücken, wenn man in eine andere Richtung blicken möchte.

Das eigene Smartphone in der Virtual Reality

Per Knopfdruck können Nutzer zwischen Musikstücken wechseln oder an andere Orte in Japan springen. In der kostenlosen App stehen nur zwei Videos zur Verfügung, weitere Standorte und Musikstücke können mit (recht teuren) Erweiterungspacks im Playstation Store hinzugekauft werden.

Die App muss nicht der vollständigen Abkapselung dienen: Über ein Menü kann der Nutzer die Uhrzeit und das Datum einblenden, einen Twitternachrichten-Feed aktivieren und selbst das Display seines Android-Smartphones in der Virtual Reality anzeigen. Die Einblendungen werden wie Augmented-Reality-Elemente teils halbtransparent über die immersive 360-Grad-Videoansicht gelegt und wirken nicht aufdringlich.

Das Smartphone-Streaming konnte ich als iPhone-Nutzer nicht ausprobieren, da nur Android-Geräte unterstützt werden. Das Youtube-Video unten zeigt, wie das digitale Smartphone-Display in AnywhereVR aussieht. Leider ist das virtuelle Gegenstück des Geräts im Bild verankert, kleine Schrift dürfte deshalb schwer lesbar sein. Die dazugehörige Android-App kann man kostenlos hier herunterladen.

Die App bietet außerdem zwei Knobelspiele und eine simple Angelsimulation, die zusätzliche Zerstreuung bieten.

AnywhereVR ist kostenlos im Playstation Store erhältlich.

| Featured Image: Sony

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.