Auf der E3 im Juni kündigte Bethesda VR-Inhalte für den 2017 erschienenen Ego-Shooter Prey an. Am 11. Dezember ist es endlich so weit.

Korrektur: Typhon Hunter wird ebenfalls in VR spielbar sein. Der VR-Modus erscheint jedoch erst Anfang 2019. Der entsprechende Textabschnitt wurde erweitert.

Prey ist für den PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich. Im Juni erschien der DLC “Mooncrash”, der nächste Woche kostenlos um zwei neue Inhalte bereichert wird.

Der erste hört auf den Namen “Typhon Hunter” und fügt dem Spiel einen asymmetrischen Mehrspielermodus im Stil eines Versteckspiels hinzu: Ein Spieler schlüpft in die Rolle von Morgan Yu, während bis zu fünf andere Spieler Aliens kontrollieren, die die Form von Gegenständen annehmen können. Typhon Hunter erscheint am 11. Dezember, der VR-Modus folgt Anfang 2019.

Der zweite Inhalt ist “Transtar VR”, ein Escape-Room-Spiel, das anders als Typhon Hunter von Grund auf für Virtual Reality entwickelt wurde.

Es spielt vor den Ereignissen des Hauptspiels und lässt VR-Nutzer in die Rolle von drei Transtar-Mitarbeitern schlüpfen, die an verschiedenen Orten der Weltraumstation Talos I knifflige Aufgaben lösen müssen. Jeder der Umgebungen hat eine eigene Geschichte. In Bethesdas Blog erfährt man mehr über diesen Spielmodus.

Mehr VR-Nachschub erst in 2019

Transtar VR bietet außerdem Zugang zum sogenannten Transtar Museum, in dem man besondere Gegenstände des Spiels wie Weltraumanzüge, Waffen und Aliens in 3D aus der Nähe betrachten oder auf einen Rundgang gehen kann, der einem die Geschichte der Raumstation näherbringt.

Typhon Hunter und Transtar VR erscheinen als kostenloses Update des Mooncrash DLCs und der Prey: Digital Deluxe Edition. Bei Steam und im Playstation Store kostet der DLC 20 Euro und die Digital Deluxe Edition 40 Euro. Bei der PC-Version ist noch nicht klar, welche VR-Brillen unterstützt werden.

Für 2019 plant Bethesda weitere VR-Spiele: Geplant ist das eigens für Virtual Reality entwickelte Wolfenstein: Cyberpilot und der Elder-Scrolls-Ableger Blades, der unter anderem für mobile und stationäre VR-Brillen erscheinen soll.

Titelbild und Quelle: Bethesda Softworks


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.