1

Playstation VR: Japaner stellen sich erneut für Sonys VR-Brille an

von Matthias Bastian27. Januar 2017

Nanu, was ist denn da los? Rund drei Monate nach dem Marktstart von Playstation VR bilden sich in Japan erneut lange Schlangen.

Offenbar machte sich Playstation VR in Japan seit dem Launch noch etwas rarer als im Rest der Welt. Während die Liefersituation in Deutschland und den USA mittlerweile recht entspannt ist, saß ausgerechnet Sonys Heimatland auf dem Trockenen.

Wie die Webseite Kotaku berichtet, kündigte Sony kürzlich eine neue Lieferung Playstation-VR-Brillen an. Die Folge: Fast wie beim Start der Vorbestellungen im vergangenen Juni reihten sich die Japaner auf, um eines der Geräte zu ergattern. Eine Garantie dafür gab es nicht, auch nicht für jene Wartenden, die sich viele Stunden lang die Beine in den Bauch standen.

Kotaku zufolge stellten sich manche Enthusiasten sogar über Nacht an. Laut einem Twitter-Nutzer warteten vor einem Elektroshop in Osaka bereits um 6:45 Uhr rund 250 Menschen. Einige der Läden verteilten morgens Lose an die Wartenden. Wer ein PSVR-Los zog, durfte später am Tag wiederkommen und die VR-Brille kaufen.

Wahrscheinlich dürfte die Veröffentlichung von Resident Evil 7 den Hype zusätzlich angefacht haben. Das Horror-Abenteuer ist wie im Rest der Welt auch in Japan eine überaus beliebte Marke und das erste vollwertige VR-Spiel im Stile traditioneller Games. Einigen Spielern dürfte die heftige Horror-Erfahrung als alleiniger Kaufgrund für die VR-Brille ausreichen.

Verkaufshit oder Lieferprobleme?

Die Begeisterung in Japan scheint noch vorhanden zu sein, ein großer Verkaufserfolg lässt sich anhand der Schlangen aber nur schwerlich ableiten. Ebenso könnte es sein, dass Sony bislang deutlich zu wenig Einheiten ausgeliefert hat. Der Elektronikkonzern hält sich mit konkreten Aussagen zu Verkaufszahlen zurück, möchte nicht, dass diese “ein Eigenleben entwickeln”, so Sony-CEO Kaz Hirai.

Zuletzt entschuldigte sich Hiroyuki Oda, Sony-Manager für den asiatischen Raum, für die anhaltenden Lieferprobleme in Taiwan und dem Rest der Welt. Er stellt in Aussicht, dass bald mehr Einheiten von Playstation VR in den Handel kommen.

Dafür seien Optimierungen bei der Lieferkette notwendig, ergänzend solle die Produktivität bei der Herstellung verbessert werden. Für die Zukunft von Playstation VR verspricht Oda qualitativ hochwertigere VR-Spiele.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Letzte Aktualisierung am 12.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: @kaztsu / Twitter

Empfohlene Artikel: