0

Playstation VR: Keine Mondpreise für Gebrauchtgeräte bei Ebay und Co.

von Matthias Bastian16. Oktober 2016

Schon seit Monaten verkündet Sony, dass Playstation VR restlos vergriffen sei und womöglich nicht alle Käufer noch in 2016 bedient werden könnten. Die gute Nachricht: Vorbesteller, die nur darauf spekulierten, die VR-Brille teuer weiterzuverkaufen, haben Pech. Bei den einschlägigen Online-Marktplätzen wird man problemlos fündig und das zu durchaus moderaten Preisen. 

In einem aktuellen Interview spricht Sonys Vertriebler Jim Ryan von “mehreren Hunderttausend Einheiten”, die Sony bereits an den Gamer bringen konnte. Man wolle die Produktion für 2017 weiter erhöhen, um die Nachfrage befriedigen zu können. Genaue Vorbestell- oder Verkaufszahlen nennt Sony freilich nicht. Das Unternehmen möchte sich in so einer frühen Phase direkt nach Marktstart nicht in die Karten blicken lassen.

Wer nicht darauf warten möchte, dass Sony mit der Produktion von Neugeräten hinterherkommt, hat eine Alternative: Bei Ebay, dem Gebrauchtmarkt von Amazon und in diversen Internetforen gibt es reihenweise Verkaufsangebote. Und das zu Preisen, die kaum über dem derzeitigen Neupreis und zum Teil sogar schon darunter liegen. Meist wurden die VR-Brillen nur kurz ausprobiert, ab und an nicht einmal ausgepackt. Von einer Gebrauchtware im klassischen Sinne kann daher nicht die Rede sein.

Preise bei Ebay und Co. fast auf Normalniveau

Bei Ebay Kleinanzeigen kostet Sonys VR-Brille im Schnitt nur 30 bis 50 Euro mehr als im Laden und kann sofort abgeholt werden. Bei Amazon wird es etwas teurer: Hier starten die Angebote für Quasi-Neugeräte ab 500 Euro. Auch bei Ebay.de bekommt man die Sony-Brille in etwa zum Ladenpreis, zum Teil sogar schon darunter. Auf allen Marktplätzen gibt es eine große Auswahl an Angeboten, sodass die Preise in den kommenden Tagen wohl eher fallen als steigen werden.

Ähnlich ist die Situation auf den internationalen Marktplätzen. Bei Ebay US gibt es reichlich Angebote für Sonys VR-Brille, die in etwa auf dem Niveau vom Ladenpreis liegen. Überteuerte Angebote werden von den potenziellen Käufern schlichtweg ignoriert, Gebote gibt es insgesamt wenige. Bei Amazon US liegt der Gebrauchtpreis bei rund 70 US-Dollar über dem Neupreis. Auch hier sind reichlich Angebote vorhanden. Laut Amazon US soll Playstation VR offiziell wieder ab dem 14. November lieferbar sein.

Geht man rein nach der Lage auf dem Gebrauchtmarkt, dann konnte Sony trotz der zahlreichen “Ausverkauft”-Meldungen der letzten Wochen ausreichend Einheiten in den Handel bringen. Auch Amazon UK und Frankreich lieferten Vorbestellungen von Ende September noch pünktlich zum Launch am 13. Oktober aus.

Die Situation scheint in keinem Fall vergleichbar mit jener beim Marktstart von Oculus Rift und HTC Vive. Die war nämlich schlichtweg katastrophal. Die Preise auf den Online-Marktplätzen lagen über Wochen hinweg auf einem deutlich höheren Niveau als beim Kauf direkt vom Hersteller.

Spitzenpreise für Oculus Rift schraubten sich hoch auf bis zu 1.900 Euro; das entspricht einem Aufschlag von beinahe 200 Prozent gegenüber dem Originalpreis. Für HTC Vive kletterte der Preis international gar auf 2.300 Euro. Für eine in Deutschland abholbereite Vive-Brille wurden bis zu 1.750 Euro verlangt. Die beiden Hersteller hatten sichtlich Probleme, der Nachfrage gerecht zu werden.

| Featured Image: Sony