1

Playstation VR: “Moss” glänzt durch einen zauberhaften kleinen Helden

von Tomislav Bezmalinovic14. Juni 2017

In “Moss” begleitet man eine Maus namens Quill auf einer Reise durch den Wald. Dabei muss man ihr helfen, Feinde auszuschalten und Rätsel zu lösen. Der Titel lebt von der Interaktion des Spielers mit seinem flauschigen Gefährten.

Wie es sich für einen Schutzengel gehört, erlebt man die Welt seines Schützlings aus einer erhöhten Perspektive. Die Maus steuert man mit dem Gamepad. Dabei folgt die Kamera der Maus nicht, sondern springt von einer Weltausschnitt zum nächsten. Damit wollen die Entwickler verhindern, dass Spielern schlecht wird.

Quill ist mit einem Schwert ausgerüstet, mit dem die Maus natürliche Feinde in die Schranken weisen kann. Daneben gibt es gesonderte Bereiche, die an Zelda-Dungeons erinnern und mit mechanischen Rätseln gespickt sind.

Interaktionen mit einer lebendigen Welt

Das Besondere an Moss ist, dass man den Dualshock-Controller nutzen kann, um mit der Spielwelt zu interagieren. So muss man beispielsweise per Hand steinerne Plattformen oder rotierende Treppen manipulieren, damit Quill auf ihrem Abenteuer vorankommt.

“Als Spieler sind wir gewohnt, ein Gamepad in den Händen zu halten und Spiele mit unseren Daumen und Fingern zu steuern. Es war eine großartige Erfahrung, ein Spiel zu schaffen, das Gamer ermutigt, in eine haptische Welt hineinzugreifen und mit ihr zu interagieren”, sagt Danny Bulla, Mitgründer und leitender Spieldesigner von Polyarc, dem Studio, das Moss entwickelt.

Moss weckt den Beschützerinstinkt

Die Beziehung zwischen dem Spieler und der Maus ist eines der tragenden Elemente des Titels. Sieht man Quill, weckt dies unweigerlich das Verlangen, das mutige Tierchen zu beschützen. Mit Hilfe des Gamepads kann man jederzeit die virtuelle Hand ausstrecken und Quill streicheln. Ist die Maus verletzt, heilt das ihre Wunden.

“Ein Spiel wie Moss zu entwickeln, war sehr inspirierend. Wir haben die Möglichkeit, Spieler mit der Welt und Charakteren auf eine vollkommen neue Art und Weise zu verbinden. Quill kann dich sehen und auf deine Bewegungen und das, was du tust, reagieren”, sagt Chris Alderson, der Mitgründer und künstlerische Leiter von Polyarc.

Moss wurde auf der E3 angekündigt und ist Polyarcs erstes Spiel. Das VR-Studio wurde von drei ehemaligen Bungie-Entwicklern gegründet und erhielt vergangenen September 3,5 Millionen US-Dollar Starthilfe von Investoren.

Moss soll Ende 2017 exklusiv für Playstation VR erscheinen. Der US-Blog Road to VR konnte den Titel ausprobieren und hat ein Youtube-Video veröffentlicht, das die ersten fünf Minuten aus dem Spiel zeigt.

| Featured Image: Polyarc | Source: Road to VR

Empfohlene Artikel: