1

Playstation VR: Neues Drahtlosmodul für PC und PSVR angekündigt

von Matthias Bastian11. Dezember 2017

Das israelische Videostreaming-Unternehmen Amimon kündigt ein neues Drahtlosmodul an, das neben HTC Vive und Oculus Rift erstmals auch Playstation VR unterstützen soll. Preis und Veröffentlichungsdatum stehen noch nicht fest.

Anders als der Wettbewerb von TPCast oder Intel setzt Amimon auf ein 5-Ghz-Netzwerk. Das Unternehmen behauptet, dass die eigene, patentierte Technologie die gleiche Performance bietet wie eine 60-Ghz-Lösung, allerdings ohne ihren größten Nachteil: Die Funkstation für das Videosignal muss nicht mehr in Sichtweite oder gar auf Kopfhöhe des Empfängers sein.

Amimon verspricht weiter VR- und AR-Streaming in UHD-Auflösung mit einer Reichweite von 50 Metern für bis zu acht Geräte gleichzeitig. Sogar durch Wände soll die Drahtloslösung funken können, daran scheitern die 60-Ghz-Module. Amimon ist seit 2004 am Markt und bezeichnet sich selbst als Spezialisten für HD-Videostreaming.

Drahtlos-VR erstmals für Playstation VR

Das System besteht aus jeweils einem Video-Empfänger und einem -Sender und nutzt einen von Amimon entwickelten Chipsatz. Es ist laut dem Unternehmen sowohl mit dem PC als auch der Spielekonsole kompatibel, explizit werden Oculus Rift, HTC Vive und Playstation VR genannt.

Das Drathlosmodul soll 2K-Videos bei 90 Bildern pro Sekunde oder 1080p bei 120 Bildern pro Sekunde bei sehr geringer Latenz übertragen können. Auch Augmented-Reality-Brillen sollen unterstützt werden.

Informationen zum Preis und Veröffentlichungszeitpunkt liegen noch nicht vor, da Amimon offenbar nach Partnern für die Vermarktung sucht. Das Unternehmen erwarte allerdings einen Preis von rund 100 US-Dollar für die erste Generation des Drahtlosmoduls, meldet Engadget. Das wäre ein deutlicher Unterschied zu den bis zu 380 Euro, die TPCast für den gleichnamigen Drahtlosadapter für HTC Vive und Oculus Rift aufruft.

Weitere Informationen zum Amimon-Drahtlosmodul stehen auf der offiziellen Webseite. Erste Eindrücke könnten in den kommenden Tagen im Netz auftauchen, denn das Gerät wurde gerade auf einer VR-Fachkonferenz in San Francisco präsentiert.