1

Playstation VR: Normale PS4 soll ausreichen, mögliche Lieferschwierigkeiten

von Matthias Bastian15. Juni 2016

Sony warnt schon einmal vor: Möglicherweise bekommt nicht jeder VR-Interessierte noch eine Playstation VR-Brille in 2016.

In einem Interview mit CNBC spricht Andrew House, Präsident von Sony Interactive Entertainment, von möglichen Lieferengpässen für Playstation VR. Sony würde zwar alles dafür tun, die Nachfrage zu befriedigen, aber man sei sich mittlerweile recht sicher, dass das nicht gelingen würde.

Sowohl in den USA als auch Europa öffnete Sony seit März 2016 schon mehrfach die Vorbestellungen, die VR-Brille war dabei durchweg innerhalb weniger Minuten ausverkauft; vereinzelt bieten Händler immer wieder mal eine Vorbestellmöglichkeit an, im Laufe der kommenden Wochen soll es eine erneute Welle geben, auch ein Bundle ist möglich. Die Anzahl bisher bestellter Einheiten verrät Sony allerdings nicht. “Virtual Reality ist noch ein so junges Medium in der Anfangsphase. Es ist schwierig abzusehen, wie die Nutzer auf so eine neuartige, erst entstehende Form des Storytelling reagieren werden”, sagt House.

Ursprünglich sollte die Sony-Brille schon jetzt im Regal liegen, wurde dann aber auf Oktober verschoben. Bereits im März nannte Sony-Boss Shu Yoshida die potenziell hohe Nachfrage als Grund für den verspäteten Launch. “Eigentlich wollten wir im Juni zur E3 auf den Markt kommen. Aber unsere Verkaufsabteilung bemerkte, dass wir mehr Einheiten für den Launch brauchen als ursprünglich angenommen. Wir mussten also den Launch verschieben, um die Nachfrage befriedigen zu können.” So ganz zu klappen scheint das nun doch nicht – oder House möchte einfach den Verkauf ein wenig ankurbeln.

Generell zeigt sich House zuversichtlich, was das Potenzial des neuen Mediums für das Gaming angeht, aber unsicher, was die mögliche Reichweite betrifft. “Die Erfahrungen, die wir zeigen, verändern Spiele grundlegend und werden eine bestimmte Zielgruppe inspirieren. Wie groß diese Zielgruppe sein wird, bleibt abzuwarten”, sagt House.

Er geht davon aus, dass Virtual Reality auch einfache Spiele, die auf einem normalen Monitor niemanden begeistern würden, interessant machen kann. “Die Regeln werden neu geschrieben – und das gleicht auch die unterschiedlichen Voraussetzungen zwischen großen und kleinen Teams aus.”

Playstation Neo “nur eine Option”, aber deutlich besser als die alte PS4

Derweil soll die mittlerweile offiziell bestätigte Neo-Konsole nicht mehr als eine Option für Grafik-Enthusiasten sein, das gilt auch für Käufer von Playstation VR. Bekannt ist, dass VR-Spiele grundsätzlich immer auf der normalen PS4 mit stabilen 60 oder 90 Bildern pro Sekunde laufen sollen. Alles andere würde seitens Sony auch wirtschaftlich kaum Sinn ergeben, immerhin sind die mittlerweile 40 Millionen verkauften PS4-Konsolen der große Faustpfand für die eigene VR-Brille.

Sonys Marketing-Chef Jim Ryan widerspricht daher den vor der E3 2016 aufgetauchten Gerüchten, dass die herkömmliche PS4 keine ausreichende Leistung für ein ansprechendes VR-Erlebnis haben soll und dass die Neo-Konsole in erster Linie für den Betrieb der VR-Brille konzipiert wurde.

“Wir haben absolut das Selbstvertrauen, dass unser Lineup mit mehr als 50 Spielen und zahlreichen bekannten IPs eine erstklassige VR-Erfahrung bietet. Wir haben einen großen Markt mit 40 Millionen PS4-Konsolen, alle davon werden mit Playstation VR funktionieren.” Die auf der E3 2016 gezeigten VR-Demos laufen ebenfalls auf der herkömmlichen Playstation 4.

Unbekannt ist noch, wie sehr die Neo-Konsole die PSVR-Spiele wird verbessern können. Andrew House deutet gegenüber BBC aber grundlegende und spürbare Verbesserungen an, spricht von einer deutlich schöneren Grafik und einer besseren Spielbarkeit. Die verbesserte PS4 bietet angeblich fast das Dreifache an Leistung im Vergleich zum Vorgängermodell. Zu einem möglichen Launch noch in 2016 wollte sich House nicht äußern.

Spätestens für die zweite oder dritte Welle VR-Games für die PS4 dürfte für VR-Enthusiasten wohl ein Neo-Upgrade anstehen, wenn das Potenzial der sehr guten VR-Brille auch voll ausgereizt werden soll.

Ist die PS4-Neo ein Pflichtkauf für VR-Fans? Diskutiert mit im VRforum.

| Source: CNBC, BBC, MCV