1

Playstation VR: Preis und Releasedatum am 15. März

von Matthias Bastian24. Februar 2016

Oculus VR und HTC haben die eigenen Launch-Pläne bereits offenbart, nun ist Sony an der Reihe, mehr über Playstation VR zu verraten. Am 15. März findet in San Francisco ein Presse-Event statt, das sich ausschließlich mit der neuen VR-Brille beschäftigt.

Rund um Playstation VR gibt es noch eine Menge Fragezeichen, insbesondere der Preis und das genaue Erscheinungsdatum interessieren VR-Enthusiasten brennend. Zwar gab es zuletzt zahlreiche Gerüchte, davon hat sich allerdings keines als besonders stichhaltig erwiesen. Der Tenor ist, dass wohl zwei Varianten in den Verkauf gehen: Nur die VR-Brille ohne Zubehör für rund 300 bis 400 US-Dollar sowie ein komplettes “VR-Bundle”, das circa 400 bis 500 US-Dollar kosten könnte. Das Bundle enthält neben der VR-Brille auch die Bewegungscontroller “Playstation Move” sowie die Trackingkamera “Playstation Eye”. Diese Verkaufsstrategie würde Sinn ergeben, denn ein guter Teil der Playstation-Spieler hat das notwendige Zubehör bereits daheim und könnte somit relativ günstig in Virtual Reality einsteigen. Die genannten Preise decken sich in etwa mit der Aussage von Playstation-Chef Andrew House, dass Playstation VR “so teuer wie eine neue Spielekonsole wird.”

Im Vergleich zu Oculus Rift und HTC Vive ist der Fokus von Playstation VR eindeutig auf Games und Videos gerichtet; die VR-Brille ist ausschließlich mit der Playstation 4 Spielekonsole kompatibel. Zwar sind auch HTC Vive und Oculus Rift in erster Linie Entertainment-Geräte, werden aber bereits in anderen Kontexten eingesetzt, beispielsweise im Marketing, der Medizin oder für kreative Arbeitsprozesse. Die offene und leistungsfähigere PC-Plattform lässt mehr Anwendungsszenarien zu.

Dennoch hat Sonys VR-Brille das größte Potenzial, viele Einheiten abzusetzen – dafür sorgen der eher günstige Preis und 36 Millionen bereits verkaufte PS4-Konsolen. Auf der Fachkonferenz “Vision Summit 2016” bezeichnete Sonys Technikchef Richard Marks die virtuelle Realität als “wichtigen Teil von Playstation in den kommenden Jahren” und appellierte an die versammelten Entwickler: “36 Millionen Playstation-Spieler sind bereit für Virtual Reality.”

Am 15. März erfahren wir mehr zu Sonys Plänen für Playstation VR. Im Rahmen der Game Developers Conference findet ein Presseevent nur für PSVR statt.

Einladung zum Presseevent: Sony verrät mehr zu Playstation VR. BILD: Sony

Virtual Reality ist ein wichtiger Bestandteil der Game Developers Conference

Mitte März wird es für VR-Begeisterte wieder spannend, denn zeitgleich zu Sonys Event veranstaltet Mitbewerber Oculus VR am gleichen Ort ein Preview für die Launch-Software der VR-Brille Oculus Rift. Die Facebook-Tochter will neue VR-Spiele und -Anwendungen zeigen, die für mehrere Nutzer gleichzeitig ausgelegt sind.

Im Rahmen der Game Developers Conference findet erstmals auch die Virtual Reality Developers Conference statt. Die VRDC ist ein Ableger der GDC und bietet speziell Virtual- und Augmented-Reality-Entwicklern eine Plattform, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Dort treffen sich Medienschaffende aus allen Bereichen, die Konferenz ist nicht allein für Spieleentwickler gedacht. Das macht Sinn, denn noch sind viele VR-Erfahrungen keinem festen Genre zuzuordnen – die Grenze zwischen Spiel, Film und Erlebnis verschwimmt. Das neue Medium muss erst noch eine eigene Identität entwickeln.

| VIA: Techcrunch
| FEATURED IMAGE: Sony