1

Playstation VR: Reaktionen auf Resident Evil 7 in Virtual Reality

von Matthias Bastian26. Juni 2016

Sonys Ankündigung, dass es der Horrorklassiker Resident Evil in die virtuelle Realität schafft, war eines der größeren VR-Highlights der diesjährigen E3-Spielemesse. Noch dazu unterscheidet sich Resident Evil 7 grundlegend von den Vorgängern und orientiert sich an Horror-Spielen wie Amnesia und Outlast, wird erstmals aus der Ego-Perspektive gesteuert. Die verspricht gerade beim Blick durch eine VR-Brille maximale Immersion.

Bis zur Veröffentlichung muss Capcom allerdings noch kräftig Grundlagen büffeln im Bereich Fortbewegung in Virtual Reality. Für die E3-Demo wurde das bekannte Steuerungskonzept der Konsolenversion für die VR-Brille portiert. Sogar die Rotation des Kopfes wurde via Joystick gesteuert – ein absolutes No Go. Die Folge: Zahlreiche Besucher und Journalisten beschwerten sich massiv über die damit einhergehende VR-Übelkeit. Immerhin hat Capcom noch gut ein halbes Jahr Zeit, um sich neue Fortbewegungskonzepte auszudenken. Für Oculus Rift und HTC Vive wäre ein Room-Scale-Konzept mit Teleportation gut vorstellbar, für Gamepad-VR müssten zumindest die Animationen optimiert werden. Eine große Games-Marke, die bei ihrem ersten Virtual-Reality-Auftritt flächendeckend Übelkeit auslöst, würde der noch eher kleinen Branche für VR-Spiele ansonsten einen ordentlichen Imageschaden zufügen.

Bislang ist der Titel nur für Playstation VR angekündigt, allerdings besteht berechtigte Hoffnung, dass es auch für andere VR-Brillen noch einen Ableger geben wird. Immerhin erscheint die 2D-Variante sowohl für Playstation, Xbox als auch Windows. Capcom müsste den VR-Modus schon willentlich blockieren, damit das Spiel nicht auch mit Oculus Rift und Co. läuft. Veröffentlichungsdatum ist der 24. Januar 2017.

Im Video oben gibt es einige Reaktionen auf den Teaser “The Beginning Hour” zu sehen, der auf der E3 2016 gezeigt wurde und der nicht Bestandteil des finalen Spiels sein wird. Da es sich um ein Marketing-Video direkt aus dem Hause Capcom handelt, sind die natürlich durchweg positiv. Besitzer einer PS4 mit Playstation-Plus-Pass können sich die Demo kostenlos im Sony-Store herunterladen.

| Featured Image: Capcom (Screenshot bei YouTube)