Sony vergibt die Playstation Awards an im asiatischen Raum kommerziell erfolgreiche Playstation-Spiele.

In Tokio verlieh Sony am 3. Dezember die “Playstation Awards 2018” in verschiedenen Kategorien, darunter Playstation VR. Die Auszeichnung bezieht sich auf Japan und den asiatischen Raum.

Laut Preisbeschreibung wurden die PSVR-Titel prämiert, die zwischen dem 1. Oktober 2017 und dem 30. September 2018 am meisten zum Abverkauf der Playstation-Brille beitrugen – das sind wahrscheinlich jene Spiele, die selbst häufig verkauft wurden.

Gewinner der Playstation-VR-Awards sind Bethesdas Rollenspiel “Skyrim VR”, das Anime-Strategiespiel “No Heroes Allowed VR!” von Acquire sowie die Rennsimulation “Gran Turismo Sport” von Polyphony Digital. Beim letztgenannten Titel ist nicht klar, ob Sony in Monitorspieler und VR-Spieler differenziert. Das Spiel unterstützt beide Ansichten.

Konkrete Verkaufszahlen wurden bei der Preisverleihung nicht genannt, jedenfalls nicht für VR-Spiele – herkömmliche Videospiele erhalten einen Goldpreis ab einer halben Million verkaufter Einheiten, Platin gibt es jenseits der Eine-Million-Marke.

Weltweit hat Sony seit dem Marktstart im Herbst 2016 bis August 2018 drei Millionen Playstation-VR-Brillen verkauft. Dank teils deutlicher Preisnachlässe und qualitativ hochwertigem Spielenachschub dürfte diese Zahl über das Weihnachtsgeschäft 2018 noch mal deutlich zulegen.

Sony ist beim VR-Gaming so mit großem Abstand Marktführer, noch weit vor PC-Brillen wie Oculus Rift oder HTC Vive.

Titelbild: Sony

Weiterlesen über Playstation VR:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.