Sony hat drei Millionen Einheiten der Playstation VR verkauft. Auf der IFA machte der neue CEO Kenichiro Yoshida erste Andeutungen, in welche Richtung ein Nachfolger gehen könnte.

Sonys früherer Finanzchef übernahm im April die Führungsrolle von Kaz Hirai. Nun spricht er zum ersten Mal seit seiner Beförderung über Virtual Reality, Playstation VR und deren mögliche Zukunft.

Yoshida hofft, dass Sony “auf dem Anfangserfolg der VR-Brille aufbauen kann”, zitiert die britische Tageszeitung The Independent. Er macht jedoch auch deutlich, dass die Technologie noch nicht ausgereift ist. “Virtual Reality ist eine einzigartige Erfahrung, die sich noch immer entwickelt”, sagt der Sony-CEO.

Innovationen könnten dahingehen, dass Virtual Reality die reale Welt stärker einbinde – so wie Augmented oder Mixed Reality. “Virtual Reality befindet sich in einem sehr frühen Entwicklungsstadium und eine mögliche Evolution des Mediums ist Mixed Reality.”

Was Yoshida damit meint, ist nicht ganz eindeutig. Die naheliegendste Interpretation: Der Sony-CEO denkt an Augmented Virtual Reality, bei der die reale Welt mittels im Brillengehäuse verbauter Kameras in die Virtual Reality geholt wird. Der Leiter der Facebook Reality Labs Michael Abrash sieht darin die Zukunft der Virtual Reality.

Kommt PSVR 2 mit Inside-Out-Tracking?

Für diese Interpretation spricht, dass die nächste Playstation VR auf Inside-Out-Tracking setzen und deshalb ohnehin Kameras im Gehäuse verbaut haben könnte. Dass man in der Virtual Reality nicht nach außen sehen kann, sieht Yoshida als Problem.

“Eine der Schwierigkeiten von Virtual Reality ist, dass man die Welt nicht sehen kann. Das ist ein wenig gefährlich. Man muss sich beim Spielen hinsetzen”, sagt Yoshida. Im Gehäuse verbaute Kameras könnten Abhilfe schaffen, indem sie die reale Umgebung einblenden, wenn man zu nahe an Wände oder Objekte herankommt.

Als weiteres, grundlegendes Problem der Virtual Reality nennt Yoshida Bewegungsübelkeit. “Es gibt eine Menge Raum für Verbesserungen. Man wird die Veränderungen und Verbesserungen erleben”, sagt Yoshida verheißungsvoll.

Eine PSVR 2 dürfte frühestens im Jahr 2021 mit dem Marktstart der Playstation 5 erscheinen. Laut eines Berichts vom April 2018 soll die VR-Brille auf Chip-Ebene berücksichtigt sein. Bis 2021 ist es jedoch noch weit, sodass es sich Sony noch anders überlegen könnte.

Mit den Verkaufszahlen der Playstation VR zeigte sich die Konzernleitung jüngst unzufrieden: Bei einer Präsentation mit Investoren tauchte die VR-Brille auf der Problemfolie auf.

| Featured Image: Sony | Source: The Independent

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.