1

Playstation VR: Sony plant langfristig mit Virtual Reality

von Tomislav Bezmalinovic2. November 2017

Zum Auftakt der Paris Games Week bekräftigte Sony mit einem wörtlichen Bekenntnis und einer Vielzahl neuer Spiele die Unterstützung für Playstation VR. In einem Interview erklärt Jim Ryan, der Leiter von Sonys europäischer Gamingsparte, weshalb das Unternehmen trotz vergleichsweise schwacher Verkaufszahlen an Virtual Reality festhalten will.

Unmittelbar nachdem Ryan die Bühne für Sonys Pressekonferenz bei der Paris Games Week betrat, verkündete der Manager bereits ein großes Zugeständnis an die VR-Brille. Er hielt Wort: Sony kündigte acht neue und teils exklusive VR-Titel angekündigt, darunter ein AAA-Spiel, das von Sony entwickelt wird.

In einem Interview mit The Telegraph bestärkt Ryan Sonys VR-Begeisterung: Auf die Frage, ob nach dem großen Hype immer noch Interesse an Virtual Reality bestünde, antwortet der Sony-Manager: “Ja, wir glauben, dass Virtual Reality ein wichtiger Bestandteil der Videospielzukunft werden könnte. Wie lange es noch dauert und wie schnell sich der Markt entwickelt, ist unklar. Aber Sony fühlt sich Virtual Reality verpflichtet und plant langfristig.”

Aller Anfang ist schwer

Dass das Medium mehr Zeit braucht, ist laut Ryan normal: “Man kann nicht über Nacht mit einer Installationsbasis wie bei Playstation 4 rechnen. Aller Anfang ist schwer und man muss viel lernen und Fehler machen, weil Virtual Reality etwas vollkommen Neues ist. Uns steht noch viel Arbeit bevor.” Sony hat im ersten Jahr etwas mehr als eine Million VR-Brillen verkauft. Dieser Zahl stehen mehr als 67 Millionen ausgelieferte PS4-Spielkonsolen in vier Jahren entgegen.

Mitte Oktober erschien in Japan ein neues Modell von Playstation VR, das leichte Verbesserungen in Sachen Komfort aber keine technischen Upgrades bringt. Ryan versichert, dass Sony die Hardware weiter verbessern will. “Wir haben die VR-Brille als Ganzes im Auge. Wir beobachten, wie sie die Spieler nutzen, was sie daran mögen, was sie verbessert haben möchten. Unsere Ingenieure arbeiten konstant daran.”

| Featured Image: Sony | Source: The Telegraph

Empfohlene Artikel: