2

Playstation VR: Sony-Präsident hat langfristige Pläne für VR

von Matthias Bastian10. April 2017

Dass Playstation VR für Sony erst der Anfang im Bereich Virtual Reality ist, davon ist Sony-Chef Kazuo Hirai überzeugt. Die neue Technologie soll in den kommenden zehn Jahren eine tragende Rolle im Konzern einnehmen.

Im Smartphone-Markt ist Sony nie so richtig angekommen. Dass neue Xperia XZ ist zwar ein hochwertiges Gerät, aber laut Sony-Chef Kazuo Hirai hat es das Unternehmen aufgegeben, viele Smartphones verkaufen zu wollen.

Stattdessen ginge es darum, Beziehungen zu Händlern und Zulieferern zu pflegen und handlungsbereit zu sein, wenn das Wettrennen um die nächste Plattform beginnt.

Ähnlich wie Facebook ist das Unternehmen davon getrieben, den nächsten Paradigmenwechsel im Bereich Kommunikation nicht verpassen zu wollen. Mit Playstation VR legt Sony daher einen Frühstart hin.

“Wenn wir nicht über Telepathie miteinander sprechen können, brauchen wir immer ein Gerät und ein Netzwerk, das Kommunikation ermöglicht”, sagt Hirai. Sony habe mit Experimenten zum Smartphone der Zukunft begonnen und Hirai geht davon aus, dass der klassische Formfaktor innerhalb der nächsten zehn Jahre vom Markt verschwindet.

Sony mit Vormachtstellung bei VR

Solange der Smartphone-Markt stagniere und noch keine klare Zukunftsvision erkennbar sei, würde sich Sony mit anderen Technologien befassen, die vielversprechend seien und sich schnell entwickelten – zum Beispiel Virtual Reality.

Hirai sieht Sony im neuen VR-Markt in einer hervorragenden Ausgangsposition, sowohl im Kontext von Entertainment und Games als auch bei industriellen Anwendungen. In den kommenden Jahren solle der Einfluss von VR im gesamten Konzern wachsen. Neben Spielen nennt der Sony-Chef Filme, TV und den B2B-Markt als mögliche Anwendungsszenarien.

Gerade im letztgenannten Bereich sieht Hirai langfristig einen lukrativeren Markt als beim Gaming. Jedoch seien die vielen verkauften PS4-Konsolen eine optimale und logische Ausgangsbasis für den VR-Start.

Hirai geht davon aus, dass ein Erfolg im Spielemarkt Sony insgesamt in eine starke Marktposition bringt. Sein Plan: Zuerst mit Playstation VR das Entertainment dominieren, um dann anschließend stärker auf Bereiche außerhalb von Games und Filmen zu fokussieren.

Einen weiteren Markt könne Sony laut Hirai mit 360-Grad-Kameras erschließen, die speziell dafür gebaut werden, Aufnahmen für VR-Brillen zu produzieren.

| Featured Image: Masaru Kamikura bei Flickr. Titel: Sony CEO Hirai 平井. Lizenziert nach CC BY 2.0. | Source: Financial Review

Empfohlene Artikel: