2

Playstation VR: Sony sieht Potenzial für E-Sport

von Matthias Bastian21. April 2016

Playstation VR und neue Spielkonzepte für Mehrspieler-Duelle könnten ein wichtiger Bestandteil der Zukunft des E-Sport werden, glauben Entscheider bei Sony.

Kaum ein Spielethema ging in den letzten Jahren so durch die Decke wie E-Sport. Selbst Virtual Reality kann da (noch) nicht mithalten. Die bekanntesten E-Sportler füllen ganze Arenen und bannen Millionen Spielefans in Livestreams vor den Bildschirm. Viele Stunden trainieren die Athleten täglich, noch sitzen sie dabei meist im Schreibtischstuhl. Noch.

Denn mit der Einführung von VR-Brillen, 3D-Controllern und “Room-Scale”-VR könnte sich das ganz schnell ändern. Plötlich zählt dann nicht mehr allein das geschulte Auge, eine schnelle Reaktion und die richtige Strategie, sondern auch die körperliche Fitness spielt eine Rolle. Chet Faliszek, VR-Stratege bei Valve, geht davon aus, dass E-Sportler in Zukunft auch im körperlichen Sinne als richtige Athleten wahrgenommen werden: “Das wird sich in Zukunft verändern, denn manche Spiele können in VR sehr physisch werden.”

John Koller verantwortet bei Sony Interactive Entertainment das Marketing und droht bereits mit der körperlichen Ertüchtigung in der virtuellen Realität: “Unsere ersten Schritte im E-Sport haben wir auf der Konsole mit Call of Duty und Street Fighter 5 gemacht. Darauf wollen wir aufbauen und wir schauen auch, welche Rolle Playstation VR dabei spielen kann.” Sonys Technikchef Richard Marks glaubt, dass Virtual Reality und E-Sport Hand in Hand gehen. “Wir werden viel E-Sport in VR sehen”, sagt er gegenüber dem US-Magain Fortune.

Der PSVR-Launchtitel Rigs, bei dem sich Konsolenspieler in futuristischen Arenen mit Mechs bekriegen, ist offenbar ein heißer Kandidat für erste VR-Events speziell für E-Sportler. Gareth Hughes, Chefdesigner des Spiels im Dienste von Guerrilla Games, sagt sogar, dass der Titel speziell für den elektronischen Sport entworfen wurde und durch VR ein vielschichtigeres Spielerlebnis ermöglicht. “Wir können VR fürs Zielen verwenden, aber es legt auch einen Schwerpunkt auf Strategie, Taktik und Positionierung.” Rigs wird allerdings mit einem normalen Gamepad und im Sitzen gespielt, der Anstrengungsfaktor dürfte daher eher gering ausfallen – nach zuviel Training droht hier maximal ein Stiernacken.

Speziell für E-Sportler startete Sony im Herbst 2015 den Service “Playstation Plus League”. Auch Rigs-Turniere sollen auf der neuen Plattform stattfinden. Jetzt braucht es nur noch spezielle VR-Schweißbänder, die man unter der VR-Brille tragen kann.

| Featured Image: Sony (Screenshot bei YouTube) | Source: Fortune