2

Playstation VR: Sonys neuer Trailer zeigt keine Spiele

von Matthias Bastian4. April 2017

Die VR-Branche ist auf der Suche nach dem ultimativen Anwendungsszenario für die VR-Brille. Sony probiert sich innerhalb der Gamingbranche mit Inhalten außerhalb von Spielen aus.

Es schien lange Zeit so offensichtlich: VR-Brillen sind fürs Gaming gemacht. Rund ein Jahr nach dem Launch der ersten Geräte zeigt sich, dass der Übergang von Monitorspielen in die VR-Brille nicht so nahtlos klappt, wie die Industrie sich das erhofft haben mag.

Zweifellos sind Spieler derzeit die Kernzielgruppe der VR-Brillenhersteller, das gilt insbesondere für Sonys Playstation VR. Aber die Zielgruppe springt nicht vorbehaltlos auf die neue Technologie an und feiert sie als die nächste Generation ihres Hobbys. VR-Spiele sind eher eine Verästelung zu herkömmlichen Spielen, eine exotische Nische für Gamer, die sich gerne mit ungewöhnlichen und neuen Inhalten befassen.

Für die Vorbehalte der Spielefans gibt es mehrere Gründe. Neben dem Preis ist die VR-Übelkeit entscheidend, da sie die Möglichkeiten im Spieledesign stark einschränkt. Zumindest dann, wenn es ums traditionelle Gaming geht. Klassische Monitorspiele und bekannte Marken können nur mit grundlegenden Veränderungen für die VR-Brille portiert werden.

Kann sich die “VR-Erfahrung” als neues Format neben Spiel und Film etablieren?

Anstatt dass die VR-Brille zum ultimativen Gaming-Medium reift, bildet sich eine wachsende Nische sogenannter “VR-Erfahrungen”. Das sind interaktive Anwendungen, die für wenige Minuten ein ausgewähltes Szenario nachstellen: Eine Reise auf den Mars, einen Tauchausflug in die Tiefsee, den Aufstieg auf den Mount Everest, ein Pianokonzert für eine Person. Meist werden solche Erfahrungen virtuell nachgestellt, die man im echten Leben nicht oder nur mit erheblichem Aufwand erleben könnte.

Diese Anwendungen kommen in allen denkbaren Formaten: Sie werden in Echtzeit gerendert, in 360-Grad gefilmt, verwenden reale Grafiken in Form von tausenden Fotos. Manche erinnern an Spiele, andere sind eher passiv, viele vermischen die Genres nahtlos. Gemeinsam haben sie, dass sie eine neue Form der Unterhaltung und Bildung sind, die wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit den richtigen Worten beschreiben können.

Sony vermarktet diese Apps pragmatisch als “Playstation VR Erfahrungen”. Ein neuer Trailer zeigt einen Zusammenschnitt derzeit erhältlicher VR-Abenteuer.

Das kurze Video ist auch ein strategisches Statement des Unternehmens, das immer wieder betont, dass Playstation VR mehr werden soll als eine Gaming-Brille und ein Zubehör für die Playstation 4.

| Featured Image: Sony (Screenshot)

Empfohlene Artikel: