0

Playstation VR: Spieler verbringen “viele Stunden” unter der VR-Brille

von Matthias Bastian6. Dezember 2016

Laut Sony-Boss Shuhei Yoshida verläuft der Launch von Playstation VR zu Sonys Zufriedenheit. Er ist überrascht vom Durchhaltevermögen der frühen Käufer, die die VR-Brille täglich für mehrere Stunden verwenden sollen.

Ein gängiger Kritikpunkt von Spielern an allen derzeit erhältlichen VR-Systemen lautet: Die Inhalte sind zu kurz. Das scheint zumindest Käufer von Playstation VR nicht davon abzuhalten, die VR-Brille intensiv und ausgiebig zu nutzen. Laut Sony-Manager Shuhei Yoshida liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer über dem von ihm erwarteten Niveau.

“Es hat uns überrascht, dass die Menschen so viel Zeit in VR verbringen. Da VR-Spiele sehr intensiv sein können, bin ich davon ausgegangen, dass die Leute einige Zeit in VR verbringen, aber nicht viele Stunden”, sagt Yoshida im Gespräch mit Digital Spy. “Aus unseren Daten wissen wir, dass die Nutzer die VR-Brille täglich und für viele Stunden nutzen. Es ist gut, das zu wissen.” Außerdem würden VR-Nutzer gleich in mehrere Spiele investieren. Das sei ein gutes Zeichen, so Yoshida.

Yoshida ist zufrieden mit dem Launch von Playstation VR

Yoshida zeigt sich mit dem Launch der neuen VR-Brille insgesamt sehr zufrieden – insbesondere mit der Qualität der Software. Der Sony-Chef hat offenbar eine längere Anpassungsphase erwartet, sowohl auf Seiten der Kunden als auch der Entwickler.

“Ich habe erwartet, dass Entwickler einige Zeit brauchen, um zu experimentieren und die besten Anwendungsszenarien für VR zu finden. Das ist auf gewisse Art auch so, aber die Spiele, die schon erhältlich sind, spielen sich toll mit Playstation VR.”

Auch die Verkaufszahlen stimmen laut Yoshida, Fakten nennt er jedoch nicht. Es sei nicht seine Aufgabe, die Daten zu veröffentlichen, jedoch wäre die VR-Brille “fast überall ausverkauft”.

Laut Shawn Layden, Präsident von Sony Interactive Entertainment und Leiter der weltweiten Studios, sieht man Playstation VR intern nicht als Zubehör für die PS4-Konsole, sondern als neue und eigenständige Plattform – deren genaues Wesen erst noch definiert werden muss. Niemand wisse, wie die Killer-App für die VR-Brille aussehen werde, sagt Layden auf dem Web Summit 2016.

“Wir versuchen herauszufinden, was das neue Medium bringt. Es ist kein Zubehör, kein Add-on. Es ist eine komplett neue Plattform.” Sony möchte ab kommendem Jahr mit Non-Gaming-Inhalten experimentieren, erste VR-Filme von Sony Pictures sollen im Frühjahr erscheinen.

| Featured Image: Sony | Source: Digital Spy

Empfohlene Artikel: