Seit dem Marktstart von Playstation VR vor einem Jahr hat Sony etwas mehr als eine Million VR-Brillen verkauft. Der Kreis der Nutzer ist klein, aber kaufentschlossen. Neue Zahlen legen nahe, dass Nutzer im Schnitt zehn VR-Spiele gekauft haben.

9,97 Millionen VR-Spiele hat Sony bis und mit September verkauft, sagt ein Sony-Pressesprecher dem US-Techmagazin Engadget. Damit kommen auf jede Playstation VR circa zehn verkaufte VR-Spiele. Eine respektable Zahl, führt man sich vor Augen, dass im Playstation Store nur etwas mehr als 100 VR-Erfahrungen erhältlich sind.

Die hohen Verkaufszahlen pro Kopf legen nahe, dass die Käuferschicht größtenteils aus Enthusiasten und Frühaneignern neuer Technologien besteht, die für neue Erfahrungen gerne tiefer in die Tasche greifen. Laut Sony gehören “Rez: Infinite”, “Farpoint” und “Resident Evil 7” zu den meistverkauften Spielen.

VR-Spieler suchen intensive Erfahrungen

Mit seiner schrillen Cyber-Ästhetik traf Rez den Nerv der VR-Enthusiasten. Im Falle von Farpoint kauften sich Nutzer ein weiteres Zubehör für ein noch realistischeres Spielgefühl und Resident Evil 7 ist unter der VR-Brille ein so furchteinflössendes Erlebnis, dass die sehr guten Verkaufszahlen überraschen würden, wüsste man nicht, dass gerade VR-Nutzer sich besonders intensive Erfahrungen wünschen.

Laut einer Statistik des Entwicklers haben knapp 300.000 Spieler den Titel mit Playstation VR gespielt. Die Zahl dürfte noch etwas höher liegen, da die Statistik nur Spieler umfasst, die ihre Nutzerdaten im Spiel freigegeben haben. Stimmen die Zahlen, hat sich ungefähr jeder dritte bis vierte Nutzer von Playstation VR das Spiel gekauft. Das wäre eine sehr hohe Kaufquote.

Resident_Evil_7_PSVR_Spieler

Die guten Verkaufszahlen des Horrorspiels zeigen, dass die VR-Spielergemeinde nach AAA-Titeln dürstet und bereit ist, für intensive Erfahrung länger am Stück in der Virtual Reality zu verharren: “Als Resident Evil erschien, verdoppelte sich die Verweildauer”, sagt der Pressesprecher. “Waren es vorher durchschnittlich 25 Minuten, blieben die Spieler nach dem Erscheinen fast eine Stunde in der Virtual Reality.”

Sony hält die VR-Exklusivrechte an Resident Evil 7 angeblich nur ein Jahr. Somit könnte der Titel Anfang 2018 für Oculus Rift und HTC Vive erscheinen.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: Sony | Source: Engadget

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #117: Samsungs Falt-Display und Valves VR-Brille | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.