2

Playstation VR: Virry nimmt euch mit auf eine virtuelle Safari

von Tomislav Bezmalinovic12. März 2017

Virry VR lässt einen die Tierwelt Afrikas entdecken. Man kriegt Löwen, Zebras, Hyänen und viele andere Wildtiere in 360-Grad und teilweise aus nächster Nähe zu sehen.

Ich starte Virry VR und kann auswählen, welches von drei Gebieten ich besuchen möchte. Ich entscheide mich für die Trockensavanne. Hier stehen mir eine Reihe von 360-Grad-Filmen zur Auswahl, die Aufnahmen jeweils einer Tierart zeigen. Die Rundumvideos wurden nicht in 3D aufgezeichnet und sind auch sonst nicht von überragender Qualität. Einzigartig und sehenswert werden sie allein durch die gezeigten Tiere.

In einigen der Videos kann man das Gamepad schütteln, dann werden Fleischstücke fallengelassen, die die Wildtiere anlocken – ein überflüssiges Gimmick, das Interaktivität vorgaukeln soll. Zu meiner Freude interessieren sich die meisten Tiere nicht so sehr für die Fleischbrocken, als für die 360-Grad-Kamera und kommen mir dabei ganz nahe.

Eine Löwin umkreist die Kamera, beschnuppert sie und beißt schließlich mehrere Male zu. Unter der VR-Brille sieht das ebenso beeindruckend wie angsteinflößend aus. In einem anderen Clip sehe ich ein Nashorn, das sich direkt vor mir in eine Schlammgrube fallen lässt und sich darin genüsslich hin- und herwälzt, sodass der Schlamm gegen die Linsen spritzt.

Gefilmt in einem kenianischen Naturschutzpark

Virry VR will mit seinen Bilder nicht nur beeindrucken, sondern dem Betrachter gefährdete Tierarten und deren Lebensweise näherbringen. So sind in den meisten Videos Quizfragen untergebracht. Über diese erfährt man eine Handvoll Fakten zu den gezeigten Tieren: etwa dass Hyänen acht Mal so stark zubeißen können wie Menschen und dass das Horn eines Nashorns auf dem Schwarzmarkt 200.000 US-Dollar wert ist.

Sämtliche Aufnahmen wurden während vier Wochen im Norden Kenias gemacht, im Naturschutzpark Lewa Downs, das Teil des UNESCO-Welterbes ist. Mit der App kann man außerdem auf drei Kameras zugreifen, die an verschiedenen Orten live aus dem Park streamen. Leider handelt es sich dabei nicht um 360-Grad-Aufnahmen.

Virry VR kostet 9,99 Euro und ist im Playstation Store erhältlich. Für diesen Preis kann man die App nur Fans von Tierfilmen empfehlen oder Eltern, die ihrem Kind einen etwas anderen Einblick in die Tierwelt Afrikas geben möchten. Nach einer Stunde hat man nämlich schon alles gesehen.

| Featured Image: Virry | Via: Engadget

Empfohlene Artikel: