Mit “Dreams” können Nutzer allein oder gemeinsam Spiele, Musik und Filme erstellen und übers Internet teilen. Das seit mehr als fünf Jahren in Entwicklung befindliche Mammutprojekt soll 2018 abgeschlossen werden, der mehrmals angekündigte VR-Modus kommt jedoch erst nach dem Launch. Laut den Entwicklern werden nicht alle Funktionen für Virtual Reality umgesetzt.

Vergangenen Donnerstag präsentierte das Studio einen neuen Trailer (siehe unten) und kündigte das Erscheinen des Titels für 2018 an. Das Video zeigt mehr als ein Dutzend Spiele, die mit Dreams erstellt wurden. Die Bandbreite an Stilen und Genres beeindruckt: von Jump’n’Runs über Rennspiele bis bin zu Weltraumshootern ist fast alles vorhanden.

Mit den Werkzeugen können Nutzer auch Filme oder Musik kreieren, für Letzteres stehen mehr als hundert Instrumente bereit. Audiodaten können importiert oder mit dem Mikrofon der Playstation Kamera aufgenommen werden.

Die Entwickler von Media Molecule bezeichnen den Vorgänger “Littlebigplanet” als “eingeschränkten Legobausatz”. Dreams soll hingegen “einen unbegrenzten Vorrat an Legosteinen” bieten.

VR-Unterstützung kommt am “Tag Zwei”

Nutzer erwartet zudem ein vollwertiges Spiel, das mit den Kreativwerkzeugen des Programms erstellt wurde und allein oder zu zweit durchgespielt werden kann. Im neuen Trailer ist die Hauptfigur zu sehen: ein Mann mittleren Alters mit Hut, der in einem offenen Sarg schläft und von schlechten Träumen geplagt wird.

Nutzer können die Figuren und Objekte der Geschichte für eigene Projekte weiterverwenden und selbst erstellte Inhalte wiederum anderen zur Verfügung stellen.

Auf einer Presseveranstaltung der Playstation Experience in Anaheim wurde Journalisten die neueste Version des Baukastens gezeigt. Der US-Blog Upload VR fragte die Entwickler, wann mit Unterstützung für Playstation VR zu rechnen sei. “Der VR-Modus kommt nicht zum Launch. Es handelt sich um ein Feature, das wir erst nach Erscheinen des Titels einbauen wollen.”

Wann es so weit sein wird, verrieten die Entwickler nicht. Viele Aspekte des Spiels seien im Hinblick auf VR-Unterstützung entwickelt worden, auch wenn Playstation VR nicht von Anfang an unterstützt wird. “Die VR-Elemente brauchen noch etwas Feinschliff und wir müssen sicherstellen, dass sie flüssig laufen”, sagten die Entwickler. Außerdem würden nur “bestimmte Segmente” für Virtual Reality umgesetzt, um sicherzustellen, dass die VR-Erfahrung gut wird.

| Featured Image: Media Molecule | Source: Upload VR

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.