Den medialen Mega-Hype erfuhr Pokémon Go zwar schon im Sommer 2016. Aber das Augmented-Reality-Laufspiel ist alles andere als abgemeldet.

LearnTec 2019

Zumindest wenn man der Hochrechnung der Analysten bei Sensor Tower traut: Fast 800 Millionen US-Dollar soll das Entwicklerstudio Niantic 2018 mit Pokémon Go umgesetzt haben. Gegenüber 2017 entspricht das einer Steigerung von 35 Prozent.

Niantics Erfolgsgeheimnis sind kontinuierliche Updates mit technischen Verbesserungen und neuen Funktionen wie Spielerkämpfe. Selbst im kalten Dezember 2018 soll das Go-Spiel einen Umsatz von rund 75 Millionen US-Dollar erzielt haben.

Den Großteil des Umsatzes erwirtschaftet Niantic in den USA mit 262 Millionen US-Dollar. Japan folgt auf dem zweiten Platz mit 239 Millionen US-Dollar. Angesichts der Größenverhältnisse der beiden Länder eine beeindruckende Relation.

Zu den Ergebnissen von Sensor Tower passt eine Superdata-Analyse aus dem Sommer, nach der seit dem Marktstart 2016 im Sommer 2018 ein neuer Spielerhöchststand erreicht wurde. Allein im Mai soll Pokémon Go mehr als 100 Millionen US-Dollar verdient haben.

Pokémon Go macht Niantic zum AR-Koloss

Interessant an diesem Erfolg ist, dass er Niantic im Augmented-Reality-Wettrennen in eine starke Ausgangsposition bringt:

Das Unternehmen sammelte seit Ende 2017 insgesamt 400 Millionen US-Dollar von Investoren ein, entwickelt an der Augmented-Reality-Cloud und fortschrittlicher Computer Vision sowie einem Harry Potter AR-Spiel, das 2019 den Pokémon-Erfolg noch toppen könnte. Mit der UN kooperiert Niantic zu AR-Tourismus-Apps.

Weiterlesen über Augmented Reality:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #126: Vive Cosmos, Vive Pro Eye und CES 2019 | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.