0

Pornhub will Nacktzensur mit Augmented Reality umgehen

von Matthias Bastian21. April 2017

Die sozialen Medien sind fest in US-amerikanischer Hand und die USA haben bekanntlich eine eigene Vorstellung davon, wie freizügig sich Menschen auf Online-Fotos präsentieren dürfen. Was nicht in diese Vorstellung passt, wird zensiert. Eine neue App von Pornhub soll solche Restriktionen mit Augmented Reality aushebeln.

Im Stile von Snapchat bietet die App “Trick Picks” spezielle Bildfilter an. Während sich Snapchat auf die Erkennung und digitale Modifikation von Gesichtern spezialisiert hat, ist Trick Picks darauf programmiert, Geschlechtsteile und Nippel zu erkennen. Die App kann das allerdings nur für Fotos, Snaps und Facebooks AR-Anwendungen können auch Videos digital verändern.

Schießt man ein explizites Nackt-Selfie mit Trick Picks, kann man anschließend die sensiblen Stellen digital bedecken und das Foto so nachträglich mit den Richtlinien von Instagram oder Facebook kompatibel machen. Pornhub geht die Sache eher humorvoll an: aus Nippeln werden Propeller, aus einer Vagina das allsehende Mordor-Auge und aus dem Penis ein Star-Wars-Lichtschwert.

Anti-Zensur-App könnte schnell zensiert werden

Pornhub nutzt die App ergänzend als Marketinginstrument: wer die Pornoplattform in einem mit Trick Picks hochgeladenen Bild vertaggt, bekommt einen Freimonat für Bezahlinhalte geschenkt. Gerade diese Strategie könnte gegen die Store-Richtlinien von Apple und Google verstoßen, sodass die Anti-Zensur-App womöglich schnell zensiert wird.

Spannend ist die Frage, wie schnell und flexibel Facebook die eigenen Bilderkennungsfilter erweitern kann, sodass mit Trick Picks modifizierte Bilder erkannt und gegebenenfalls gelöscht werden können.

Die App ist ab sofort kostenlos für iOS und Android verfügbar. Ob sie erfolgreich ist, werden wir in den kommenden Wochen in den Nachrichten- und Bilderströmen bei Facebook und Instagram sehen.

| Featured Image: Pornhub

Empfohlene Artikel: